0
Wildes Spielparadies: Im Waldorfkindergarten"Morgenstern" in Sundern an der Mozartstraße 1 können die Kinder die Natur in vollen Zügen genießen und ausgiebig erkunden. Es gibt Felsen, Höhlen und jede Menge Bäume und Sträucher. Karin Monkowius (vorne Mitte) leitet die Einrichtung, die dort seit 1993 beheimatet ist. - © Alexander Jenniches
Wildes Spielparadies: Im Waldorfkindergarten"Morgenstern" in Sundern an der Mozartstraße 1 können die Kinder die Natur in vollen Zügen genießen und ausgiebig erkunden. Es gibt Felsen, Höhlen und jede Menge Bäume und Sträucher. Karin Monkowius (vorne Mitte) leitet die Einrichtung, die dort seit 1993 beheimatet ist. | © Alexander Jenniches

Sundern Waldorfkindergarten feiert sein 25-jähriges Bestehen

Los ist dort immer etwas. Die Kinder lernen, sich aktiv mit ihrer Umwelt auseinanderzusetzen und alle Sinne zu aktivieren

Alexander Jenniches
17.03.2018 | Stand 16.03.2018, 19:09 Uhr
Aktiv: Erzieherin Katharina Wedell schnitzt gemeinsam mit dem kleinen Luke einen Weidenast für das Frühlingsfest. - © Alexander Jenniches
Aktiv: Erzieherin Katharina Wedell schnitzt gemeinsam mit dem kleinen Luke einen Weidenast für das Frühlingsfest. | © Alexander Jenniches

Sundern. Hier wäre man gerne Kind. Im Waldorfkindergarten "Morgenstern" in Sundern braucht niemand Handy oder Playstation. Das Abenteuer wartet täglich vor der Tür. Der Garten der Einrichtung ist ein einziger, wild-schöner Spielplatz, mit Felsen, Hügeln und Röhren zum verstecken.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG