Applaus, Applaus: Die Kinder der Paul-Maar-Grundschule zeigten mit professioneller Hilfe in der Manege einige gekonnte Kunststücke. Hier ist eine Hundenummer zu sehen. - © Patrick Albrecht
Applaus, Applaus: Die Kinder der Paul-Maar-Grundschule zeigten mit professioneller Hilfe in der Manege einige gekonnte Kunststücke. Hier ist eine Hundenummer zu sehen. | © Patrick Albrecht

Oetinghausen/Eilshausen Paul-Maar-Grundschüler begeistern in der Zirkus-Manege

Der Nachwuchs steht im Rampenlicht

Patrick Albrecht

Oetinghausen/Eilshausen. Was muss das für ein Gefühl sein, mitten im Rampenlicht zu stehen und von allen Seiten beklatscht zu werden? Was nicht jedem vergönnt ist, ist für die Schülerinnen und Schüler der Paul-Maar-Grundschule nun nichts Neues mehr. "Das sind tolle Momente für alle Beteiligten", schwärmt Leiterin Claudia Gelke. "Sowohl für die Kinder als auch für die stolzen Eltern". Gemeint sind die Gala-Vorstellungen der Schülerinnen und Schüler der Paul-Maar-Grundschule zum Abschluss ihrer Zirkus-Projektwoche. Sowohl in Eilshausen als auch in Oetinghausen auf dem Schützenplatz schlug der Zirkus Casselly seine Zelte auf und stellte zusammen mit den Kindern ein sehenswertes Programm auf die Beine. 350 bis 500 Besucher finden in den Zelten Platz, wovon restlos alle belegt waren. »Kinder stehen lichtbeflutet im Mittelpunkt. Das setzt unglaubliche Energie frei« Alle vier Jahre führt die Paul-Maar-Grundschule mit dem Zirkus Casselly das Projekt durch und hat bis jetzt nur positive Erfahrungen gemacht. "Die Kinder stehen lichtbeflutet im Mittelpunkt. Das setzt bei ihnen unglaubliche Energie frei und verschafft ihnen die größtmögliche Wertschätzung", erklärt Claudia Gelke. In ihren jeweiligen Projektgruppen trainierten die Schülerinnen und Schüler eine Woche lang jeden Vormittag für den großen Moment. Von der ersten bis zur vierten Klasse stand schließlich jedes der 368 Kinder von den Standorten Eilhausen, Oetinghausen und Hiddenhausen einmal auf der Bühne. Das Programm war dabei vielfältig: Von Tanz und Akrobatik über Hundevorführungen bis hin zu Zauberkünsten, orientalischen Elementen und Clownerie. Der Rahmen war durchaus professionell. Die Kinder wurden geschminkt, kostümiert und konnten schließlich in einem echten Zirkus auftreten. »Gemeinsam stehen die Kinder für eine Idee. Das schafft Solidarität« "Die Kinder lernen sich selbst neu kennen und fordern sich heraus. Sie stehen gemeinsam für eine Idee ein. Das ruft ein Solidaritätsbewusstsein hervor, welches wir in der heutigen Gesellschaft viel zu oft vermissen", so Gelke, die sichtlich stolz über das Projekt erzählt. Möglich gemacht wurde das Vorhaben unter anderem durch das Engagement der drei Fördervereine aus Oetinghausen, Hiddenhausen und Eilshausen. In vier Jahren stehen nun die nächsten Gala-Vorstellungen an.

realisiert durch evolver group