0
Architekt Frank Zander (l.) und Immo-Concept-Geschäftsführer Hans-Helmut Funhoff auf dem Grundstück Komturstraße 22. Hier setzen sie das Projekt "Piazza ventidue" um. - © FOTO: RALF BITTNER
Architekt Frank Zander (l.) und Immo-Concept-Geschäftsführer Hans-Helmut Funhoff auf dem Grundstück Komturstraße 22. Hier setzen sie das Projekt "Piazza ventidue" um. | © FOTO: RALF BITTNER

Herford Leben am "Piazza ventidue"

An der Komturstraße entstehen sieben Wohnungen und ein Ladenlokal

VON RALF BITTNER
01.02.2011 | Stand 31.01.2011, 20:12 Uhr

Herford. Im Januar 2008 begann der Abriss des "Blauen Hauses", Komturstraße 22, jetzt beginnt die Vermarktung von sieben Wohnungen und einem Ladengeschäft in einem fünfstöckigen Neubau, der auf dem Grundstück entstehen soll. Rund 2 Millionen Euro investiert die Bad Oeynhausener Firma Immo-Concept in das Projekt "Piazza ventidue".

"Zwei Wohnungen sind schon verkauft", sagte Immo-Concept-Geschäftsführer Hans-Helmut Funhoff beim Ortstermin. Vorgesehen sind drei Wohnungen mit je 93, drei weitere Wohnungen mit je 115 Quadratmetern und ein Penthouse mit 156 Quadratmetern Wohnfläche.

Alle Wohnungen sind mit einem Fahrstuhl zu erreichen, sind barrierefrei und seniorengerecht und verfügen über nach Süden ausgerichtete Balkone und je einen ebenerdigen, verschließbaren Garagenstellplatz. Dazu kommt ein Keller für die Versorgungsräume und Plätzen für Waschmaschinen. Das Vorgängergebäude war noch nicht unterkellert gewesen. Baubeginn soll noch vor Ostern sein, die Fertigstellung ist bis zum Jahresende geplant.

Dreifach-Isolierverglasung, Gas-Brennwert-Fußbodenheizung und eine Solaranlage, die die Warmwasserbereitung unterstützt, sollen geringe Energiekosten bringen.

Das im Bebauungsplan geforderte Ladenlokal im Erdgeschoss wird 123 Quadratmeter groß. Einen Nutzer dafür gibt es noch nicht. Vorstellbar seien sowohl ein Erwerb zur Nutzung durch den Käufer, als auch der Verkauf an einen Investor, der die Ladenfläche weitervermiete.

Ausführliche Informationen gibt es sowohl beim Bauträger Immo-Concept in Bad Oeynhausen, Tel. (0 57 31) 30 25 91 und beim mit der Planung beauftragten Herforder Architekturbüro Zander und Kronshage, Elverdisser Straße 15, Tel. (0 52 21) 91 96 20. Probleme beim Bau erwartet der das Projekt betreuende Architekt Frank Zander nicht, der Untergrund müsse ein wenig stabilisiert werden, der Abstand zum früheren Verlauf der Bowerre sei groß genug, um auf unterirdische Stützkonstruktionen verzichten zu können.

Kauf und Abriss von Haus und Gelände seien reibungslos verlaufen, lediglich mit Blick auf die Umsetzung einer möglichen "großen Lösung" für das nahe Kaufhof-Areal, deren Planungen bis an die Komturstraße heran gereicht hätten, habe man mit Vermarktung und Baubeginn bis jetzt gewartet.

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group