0
Nicht nur der ungewohnte Blick auf Rathaus und Münsterkirche machen dieses Bild reizvoll, sondern auch die grafischen Strukturen, die vom Schnee noch betont werden. - © FOTO: WWW.UEBER-HERFORD.DE
Nicht nur der ungewohnte Blick auf Rathaus und Münsterkirche machen dieses Bild reizvoll, sondern auch die grafischen Strukturen, die vom Schnee noch betont werden. | © FOTO: WWW.UEBER-HERFORD.DE

HERFORD Momentaufnahmen mit Gefühl

Sven Nieders Luftbildband "Über Herford" ist ab sofort erhältlich

VON RALF BITTNER
30.10.2010 | Stand 29.10.2010, 21:18 Uhr

Herford. "Als Sven Nieder mich vor drei Jahren fragte, ob ich einen Luftbildband über Herford betexten will", habe ich abgelehnt, sagte Mathias Polster bei der Vorstellung des Luftbildbandes "Über Herford". In Zeiten von Google-Earth habe er einen Band mit Luftbildern für überflüssig gehalten. Jetzt liegt das Buch vor, Polster hat es doch betextet, und das Ergebnis kann sich sehen und lesen lassen. Grund sind die ästhetischen Qualitäten von Nieders Bildern.

Prof. Jörg Boström, der lange in Herford gelebt hat und Fotografie an der Bielefelder Fachhochschule gelehrt hat, erläuterte bei der Buchvorstellung im Elsbach Haus, was die Aufnahmen Nieders von anderen Fotografien unterscheidet: "Nieders Fotografien sind Bilder, ganz eigene Sichten auf die Städte und Kommunen, nicht einfach identische Abbildungen der Gegend."

Fast zwei Jahre lang war der 1976 geborene Fotograf immer wieder mit dem Gyrokopter über dem Kreisgebiet unterwegs. Von längst nicht jedem Flug kam er mit brauchbaren Aufnahmen zurück, denn gutes Flugwetter ist nicht immer gutes Fotowetter.

Ihm geht es nicht in erster Linie um die Dokumentation, sondern um sein Gefühl für die Landschaft. So bieten die Ansichten oft erstaunliche Erlebnisse und Überraschungen im Bekannten.

Doch die Aufnahmen dokumentieren auch Veränderungen: die Städte sind, seit vor 25 Jahren ein anderer Bildband über den Wittekindskreis erschienen ist, gewachsen. Die Zersiedlung der Landschaft ist fortgeschritten, die Innenstädte dagegen sind oft grüner geworden.

Wer möchte, kann ganz tief in die Details eintauchen, denn bei aller Ästhetik: auch heute noch halten Fotografien das Erscheinungsbild eines Ortes zu einem ganz bestimmten Zeitpunkt fest. Noch besser als im Buch funktioniert das bei den zehn großformatigen Ausbelichtungen, die bis zum 11. November an den Wänden im Elsbach Haus , Goebenstraße, zu sehen sind.

121 Aufnahmen wählten die Autoren für den von Björn Pollmeyer gestalteten Band aus. Zu sehen sind Aufnahmen aus dem gesamten Wittekindskreis. Neben Herford werden Vlotho, Löhne, Kirchlengern, Bünde, Rödinghausen, Hiddenhausen, Spenge und Enger in Text und Bild ausführlich vorgestellt.

Der Band bietet ungewöhnliche Ansichten von MARTa, Schulzentren, Kirchen, Gleisanlagen, Flüssen oder Autobahnkreuzen, und manchmal richtet der Fotograf sein Objektiv einfach in die Wolken und lädt zum Träumen ein.

Nieder liebt das Büchermachen. Unter anderem sind von ihm der Bildband "Santiago - eine Pilgerreise in Bildern der Camera Obscura", der Luftbildband "Über Bielefeld" und zuletzt "Heiliges Feuer" erschienen. www.ueber-herford.de

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group