HERFORD Lokalpatriotischer Weltbürger

Der Maschinenbauer und Kunstfreund Heiner Wemhöner feiert 60. Geburtstag

VON HARTMUT BRAUN
Unternehmer Heiner Wemhöner auf der Deele seines Wohnhauses neben einer Arbeit des deutschen Bildhauers Stephan Balkenhol. - © FOTO: KIEL-STEINKAMP
Unternehmer Heiner Wemhöner auf der Deele seines Wohnhauses neben einer Arbeit des deutschen Bildhauers Stephan Balkenhol. | © FOTO: KIEL-STEINKAMP

Herford. Die Firma machte er zum Weltmarktführer. Er ist Mitgründer und Stütze des MARTa. Die chinesische Stadt Changzhou verlieh ihm die Ehrenbürgerwürde. Aber Heiner Wemhöner war auch ein erfolgreicher Reitsportler, er ist Weinhändler, Kunstsammler und macht sich für die NWD-Philharmonie stark. Heute feiert der bodenständige Weltbürger den 60. Geburtstag.

Zuletzt stand er als Kunstfreund vor Ort in der Kritik. Seine Idee, Herfords historische Stadttore von Künstlern gestalten zu lassen, brachte ihm wütende Anfeindungen ein und löste sogar ein Bürgerbegehren aus. Beharrlich und am Ende erfolgreich warb der Inhaber und Geschäftsführer der Wemhöner Surface Technologies (250 Mitarbeiter) dafür, mit der Kunst im öffentlichen Raum Offenheit und Zukunftsfähigkeit zu demonstrieren.

Dass er als erfolgreicher Unternehmer seiner Heimatstadt Engagement schuldet, stand für Heiner Wemhöner nie in Frage. Er war, mit Henning Kreibohm, Gründer der Herforder Wirtschaftsinitiative. Er brachte das Leuchtturmprojekt des deutschen Möbel-Clusters ("Haus des Möbels") mit auf den Weg und blieb dran, als es an die Umsetzung ging. Er macht sich, auch mit seiner Stiftung, für seinen Standort stark.

Information

Zur Person

Heiner Wemhöner führt die Wemhöner Surface Technologies (WST) in 3. Generation. Das vor 85 Jahren gegründete Unternehmen baut Kurztakt- und Durchlaufpressen für die Holzwerkstoff-Industrie. Es beschäftigt in Herford rund 250 und in China inzwischen mehr als 65 Mitarbeiter. Für 2010 peilt der Weltmarktführer bei einem Exportanteil von 90 Prozent einen Umsatz von rund 60 Millionen Euro an.

Seit 1987 ist er Geschäftsführer, seit 2007 alleiniger Gesellschafter.

Für seine Unternehmensführung sowie sein kulturelles und soziales Engagement wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem als OWL-Unternehmer des Jahres. Er bekleidet zahlreiche Ehrenämter.

Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Heiner Wemhöner, ältester Sohn des Maschinenbauers Heinrich Wemhöner, wuchs in Herford auf, machte sein (altsprachliches) Abitur in Hildesheim und absolvierte seinen Wehrdienst in der Warendorfer Bundeswehrsportschule. Er studierte in Karlsruhe und Gießen, wo er sein Diplom als Ökonom erwarb. Zwischendurch verdiente er sein Geld auch mal als Reitlehrer. 1979 trat er ins väterliche Unternehmen ein, vier Jahre später hatte er Prokura, weitere vier Jahre darauf war er Geschäftsführer.

Der Vater hatte mit seinen Pressen für die Holzwerkstoff-Industrie als Pionier den sowjetischen Markt erobert. Sohn Heiner nahm sich die USA und dann den asiatischen Markt vor. Die erfolgreiche Gründung eines Zweigwerks in Changzhou 2007 war die Krönung der Auseinandersetzung mit den dortigen Märkten, aber auch der chinesischen Kultur.

Zur besonderen Herausforderung wurde die Bewältigung der Wirtschaftskrise ab Ende 2008, als der erfolgsverwöhnte deutsche Maschinenbau fast zusammenbrach. Hier bewährte sich sein partnerschaftlich ausgerichteter Führungsstil. Die Firma nutzte die Krise für Qualifizierung und Neuentwicklungen und sieht die längst wieder vollbeschäftigte Firma auf gutem Weg zu alter Stärke.

Marktführerschaft ausbauen, unabhängig bleiben: Das sind die Ziele des Firmenchefs. Weltoffenheit, Bodenhaftung, Innovationskraft sind Voraussetzungen dafür.

In seiner Jugend war er einer der besten deutschen Vielseitigkeits- und Springreiter mit nationalen und Europa-Titeln. Später entdeckte er seine Liebe zu Italien und zum Wein. Dort keimte auch die Begeisterung für die Kunst, die sich in einer bemerkenswerten eigenen Sammlung mit Werken von Cragg und Balkenhol, aber auch vielen chinesischen Künstler zeigt.

Seinen Geburtstag feiert der mehrfach ausgezeichnete Unternehmer und verheiratete Vater von drei Kindern mit Freunden in Berlin und nächste Woche nachträglich im Güterbahnhof - mit allen Mitarbeitern.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group