0
Vural Ipek ist der Vorsitzende des Integrationsrates. Er steht hier vor der Fläche, die die Stadt bevorzugt. - © Corina Lass
Vural Ipek ist der Vorsitzende des Integrationsrates. Er steht hier vor der Fläche, die die Stadt bevorzugt. | © Corina Lass

Herford Erinnerungsort für NSU-Opfer spaltet Linke-Politiker

Der eine vermutet Verkaufsabsichten der Stadt hinter der Ablehnung des Schützenparks, der andere rät den Schützen, "sich einfach mal in Demut" zu üben.

Corina Lass
07.09.2022 , 11:00 Uhr

Herford. Zwei gegensätzliche Stellungnahmen haben die Redaktion von Politikern der Linken zum Standort-Vorschlag für das Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialistischen Unterergrunds (NSU) erreicht. Die eine stammt von Harald Korten, Sachkundiger Bürger der Linken-Fraktion im Herforder Stadtrat, die andere von Fabian Stoffel, Fraktionsvorsitzender der Linken im Kreistag.

Mehr zum Thema