0
rebakka bakken / winter nights / musik kontor - © Ralf Bittner
rebakka bakken / winter nights / musik kontor | © Ralf Bittner

Herford Neues Musik-Kontor-Programm: Funk, Soul und eine Prise Jazz

Mit zwölf Konzerten bis in den Dezember bietet das Musik Kontor Soul, Funk, Kammer-Jazz, Neuentdeckungen und Wiedersehen mit guten Bekannten.

Ralf Bittner
25.07.2022 , 12:00 Uhr

Herford. Ein Wiedersehen mit einem Stammgast und zugleich eine Herford-Premiere verspricht das letzte Konzert des Musik Kontor Herford in diesem Jahr. Am 16. Dezember steht dann erneut Nils Landgren mit seiner roten Posaune auf einer Herforder Bühne, erstmals aber mit dem Programm „Christmas with my Friends“.

Seit 14 Jahren geht Nils Landgren alles zwei Jahre mit Freunden auf Christmas-Tour. Am 16. Dezember ist er damit erstmals in Herford zu erleben. Foto: Ralf Bittner - © ralf bittner
Seit 14 Jahren geht Nils Landgren alles zwei Jahre mit Freunden auf Christmas-Tour. Am 16. Dezember ist er damit erstmals in Herford zu erleben. Foto: Ralf Bittner | © ralf bittner

„Wir freuen uns riesig, dass wir den stimmungsvollen Abend endlich in der Münsterkirche präsentieren können“, sagt Vereinsgeschäftsführer Thomas Hagen. Seit 14 Jahren versammelt Landgren alle zwei Jahre Freunde und Weggefährten für die vorweihnachtliche Tour. „Normalerweise spielt er nur in großen Städten und immer ausverkauft, aber diesmal konnten wir erstmals einen Termin ergattern“, sagt Hagen.

Los geht es im August

Los geht die Konzertreihe am Freitag, 13. August, mit einem Auftritt des Soul-Jazzers Darien Dean und Band im Lui-House. Der aus New York stammende Sänger verschmilzt Jazz, Soul und R’n’B und verspricht einen Abend voller guter Gefühle.

Am Freitag, 2. September, gibt es ebenfalls im Lui-House ein Wiedersehen mit dem „TAB Collective – feat. Pat Appleton & Ken Norris“. Appleton hatte 2021 beim ersten Open-Air auf dem Käthe-Elsbach-Platz mit ihrem Soul, Jazz & Pop für positive Vibes gesorgt.

Am Samstag, 17. September, kommen die Schweizer Funk-Knaller von „The Next Movement“ zu ihren Nachholkonzert ins Lui-House.

Am Sonntag, 25. September, geht es im Lui-House deutlich ruhiger zu. Dann verspricht ein Klavierabend mit dem norwegischen Tord Gustavsen Trio spirituellen Jazz inspiriert von der Kraft der Fjorde und Fjälls, Kirchenliedern und skandinavischer Folklore.

Ein Höhepunkt: All-Star-Band Mutzke, Bakken, Goods

Ein weiterer Höhepunkt dürfte der Auftritt der All-Star-Band Mutzke, Bakken, Goods am Sonntag, 2. Oktober, im Wohnzimmer werden. „Zu erleben sein werden eine grandios groovende Band um Torsten Goods und mit Max Mutzke und Rebekka Bakken zwei charismatische Sänger und Publikumslieblinge“, sagt der Vereinsvorsitzende Ralf Hammacher: „Dieses selten zu erlebende Projekt ist sicher ein Höhepunkt unserer Konzertsaison.“

Die US-Fusionjazz-Legende „Spyro Gyra“ verkaufte über zehn Millionen Alben und spielt am 31. Oktober im Marta. Foto: Veranstalter - © Veranstalter
Die US-Fusionjazz-Legende „Spyro Gyra“ verkaufte über zehn Millionen Alben und spielt am 31. Oktober im Marta. Foto: Veranstalter | © Veranstalter

Mit dem „Simon Oslender Trio“ ist am Samstag, 8. Oktober, ein stiller Star des deutschen Jazz zu erleben. Der 23-Jährige Pianist und Keyboarder gilt als aufstrebender Stern des deutschen Jazz und kommt mit dem Programm „Peace of Mind“ ins Lui-House.

Einen feurigen Mix aus Soul und Blues verspricht die „Dalia da Silva Band featuring Mo Pleasure“ am Samstag, 15. Oktober, im Lui-House. Da Silva stammt aus Portugal, lebt aber wie Saxofonist Kai Niedermeier im nahen Bünde. Sie präsentieren atemberaubende Saxofonlinien, treibende Drums, solide Grooves vom Bass, knackige funky Gitarren, spritzige Keyboards und ein elegant gespieltes Piano. An den Tasten ist Moris Pleasure, der langjähriger Keyboarder von Earth, Wind & Fire, zu erleben.

Eine der „weltbesten Smooth-Jazz“-Bands

Ins Marta geht es am Montag, 31. Oktober. Dann entern Spyro Gyra, eine der laut Veranstalter „weltbesten Smooth-Jazz“-Bands mit mehr als zehn Millionen verkauften Alben die Bühne.

Funk und Soul mit Fred Wesley, gibt es am Freitag, 18. November, im Wohnzimmer. Wesley, langjähriger Weggefährte James Browns, ist einer der letzten noch aktiven Musiker der großen US-Soul-Ära. Nach Herford kommt er mit seiner aktuellen Funk-Band.

Trompeter Joo Kraus war schon bei der Trumpet Night des Jubiläums-Open-Airs zu erleben und kommt am Freitag, 25. November, mit einer Mischung aus Jazz, Hip Hop, Funk und Soul ins Lui-House.

Am Samstag, 3. Dezember, gibt es ein Wiederhören mit Triosence und ihrem „Songjazz“ im Lui-House. „Ihre magischen Geschichten in Tönen, gingen uns 2018 so unter die Haut, dass es jetzt mehr davon gibt“, sagt Hammacher. „Die Musiker erzählen Geschichten und stellen dabei Klassik, Jazz, Pop, Folk und Fusion sowie Weltmusik gleichberechtigt nebeneinander.“

Publikum kommt nach Corona noch nicht voll zurück

Sorgen bereitet dem Verein aber, dass das Publikum nach Corona dauerhaft fernbleiben könnte. „Wir können nur appellieren, Karten zu kaufen und in die Konzerte zu kommen“, sagt Hagen, denn noch so eine Saison wie im ersten Halbjahr 2022 übersteht unser Verein vielleicht nicht.“

Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Karten gibt es bei der NW und über www.musik-kontor-herford.de.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken