Die Kirche an der Laarer Straße wurde am 3. November 1963 geweiht. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Die Kirche an der Laarer Straße wurde am 3. November 1963 geweiht. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

NW Plus Logo Herford Mangel an Pfarrern: Nachbarseelsorger helfen in Laar

Die Stelle von Pfarrer Stuke wird nicht wieder besetzt. Die Suche nach langfristigen Lösungen für die verunsicherte Gemeinde braucht Zeit. Die können nicht in Laar allein gefunden werden.

Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford. Daran ließ niemand einen Zweifel: Eine Kirchengemeinde ohne eigene Pfarrstelle wird nicht mehr die gleiche sein wie zuvor. Das Schicksal wird auch die Evangelisch-Lutherische Gemeinde Laar mit rund 1.500 Gemeindemitgliedern treffen, wenn Pfarrer Dietmar Stuke am 11. September in den Ruhestand verabschiedet wird. Die Stelle wird nicht wieder besetzt. Superintendent Olaf Reinmuth, der Hiddenhauser Pfarrer und Gemeindeberater Kai-Uwe Spanhofer und Pfarrer Stuke hatten am Dienstagabend eingeladen, um "Möglichkeiten zur Zukunft des Gemeindelebens in Laar aufzeigen" und über den Stand der Überlegungen in den Arbeitskreisen zu informieren.

Zentrales Problem ist fehlender Theologen-Nachwuchs

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema