Omid Nouripour hat im Ulenburger Bioladen einen Friedensengel aus dem Westjordanland gekauft. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Omid Nouripour hat im Ulenburger Bioladen einen Friedensengel aus dem Westjordanland gekauft. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

NW Plus Logo Herford Grünen-Chef hat in den Kreis eingeheiratet und bringt Friedensengel mit

Omid Nouripour ist in Herford zu Besuch. NRW-Spitzenkandidatin Neubaur will die 1.000-Meter-Regel für Windräder kippen. Kandidat Marvin Reschinsky nimmt Hiddenhauser Stephanus-Gemeinde ins Gebet.

Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford. Ein frischer Wind bläst buchstäblich über den Alten Markt, als die Spitzenkandidatin der Grünen zur Landtagswahl, Mona Neubaur, vor 40 bis 50 Interessierten ans Mikrofon tritt. Zusammen mit dem Bundesvorsitzenden der Partei, Omid Nouripour, und den örtlichen Landtagskandidaten Marvin Reschinsky und Andrea Haack wirbt sie am Freitagmittag für ihre Partei und ihre Ziele.Eines macht sie ganz deutlich: Die Grünen wollen, sollten sie an der Regierung beteiligt werden, in Nordrhein-Westfalen als eine der ersten Maßnahmen die Abstandsregel von 1...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema