Bevor Corona den Austausch jäh unterbrochen hat, gab es zweimal im Jahr Treffen zwischen Deutschen und Ukrainern. Für die Neuntklässler der Gesamtschule Friedenstal war es eine Kulturreise. Dieses Foto ist im September 2018 bei einer Exkursion nach Lwiw entstanden. - © Gesamtschule Friedenstal
Bevor Corona den Austausch jäh unterbrochen hat, gab es zweimal im Jahr Treffen zwischen Deutschen und Ukrainern. Für die Neuntklässler der Gesamtschule Friedenstal war es eine Kulturreise. Dieses Foto ist im September 2018 bei einer Exkursion nach Lwiw entstanden. | © Gesamtschule Friedenstal

NW Plus Logo Herford So hilft die Gesamtschule Friedenstal ihrer Partnerschule in der Ukraine

Zehn Jahre lang gab es einen regen Austausch, erst kam Corona, dann der Krieg. Lehrerinnen aus der Ukraine sind nach Herford geflohen und geben hier weiter Unterricht.

Susanne Barth

Herford. Die Gesamtschule Friedenstal hat eine besondere Beziehung zur Ukraine. Jahrelang gab es einen regen Austausch mit einer dortigen Partnerschule. Die Schülerinnen und Schüler des Modest-Lewyzkij-Gymnasiums in der westukrainischen Stadt Luzk nutzten den Austausch nach Herford als Sprachreise, denn sie lernten Deutsch in der Schule. Für die heimischen Jugendlichen gab es hingegen viel Kulturelles in dem Staat in Osteruopa zu entdecken. Stets mit dabei war Lehrer Dimitrij Netzer. Dann kam Corona, jetzt der Krieg.Die russische Invasion durch Machthaber Wladimir Putin begann am 24. Februar...

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema