0
An der oberen Schwarzenmoorstraße drohte eine Buche auf die Straße zu fallen. Die Feuerwehr und ein Landwirt beseitigten die Gefahrenstelle. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
An der oberen Schwarzenmoorstraße drohte eine Buche auf die Straße zu fallen. Die Feuerwehr und ein Landwirt beseitigten die Gefahrenstelle. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Kreis Herford kompakt am 22. Februar Der Sturm hat sich gelegt: Eine Bilanz und was ist bei Schäden zu tun?

Die meistgeklickten lokalen Schlagzeilen plus Corona, Wetter und die Informationen aus der Nachbarschaft: Alles Wichtige im schnellen Überblick.

Elena Ahler
22.02.2022 | Stand 22.02.2022, 09:18 Uhr

Kreis Herford. Seit Mittwochabend hat es für die Einsatzkräfte der Feuerwehren kaum eine Pause gegeben. Denn die Sturmtiefs Xandra, Ylenia, Zeynep und Antonia haben teils orkanartige Böen über das Land fegen lassen. Der Sturm ist vorüber und der Kreis Herford hat eine Bilanz gezogen. Im Kreis Herford ist glücklicherweise niemand verletzt worden. Was bleibt sind die Zahlen: Bis Samstagnachmittag hat es im Kreisgebiet 580 Unwettereinsätze gegeben. Zwischenzeitlich sind mehr als 800 Einsatzkräfte unterwegs, um die Auswirkungen des Sturms zu beseitigen. Das Sturmtief Zeynep hat für die meisten Einsätze gesorgt: 300.

Der kräftige Wind hat etliche Bäume entwurzelt und umgeweht. In Bünde sorgt ein umgestürzter Baum für Ärger. Ein Anwohner meint, das sei eine "Katastrophe mit Ansage" gewesen, hätte er doch schon früh auf den "maroden Baumbestand" hingewiesen. Die Stürme haben eine weitere Auswirkung gehabt: Durch die starken Regenfälle der vergangenen Tage gibt es den höchsten Wasserstand der Werre seit mehr als 12 Monaten. Der Pegel am Löhner Wehr an der Schützenbrücke steht am Montagnachmittag bei 364 Zentimeter. In Bad Oeynhausen sind aufgrund des Hochwassers der Werre mehrere Fuß- und Radwege an der Werre und in der Flutmulde überschwemmt und nicht passierbar.

Vielerorts haben bereits die Aufräumarbeiten begonnen. Da viele Hausdächer einige Dachziegel weniger haben, haben Dachdecker momentan einiges zu tun. Viele Handwerker sind allerdings bereits ausgebucht. Die NW hat mit Dachdeckern darüber gesprochen, was nun zu tun ist. Und welche Versicherung ist eigentlich für Sturmschäden verantwortlich? Die Antworten gibt es hier: Diese Versicherungen schützen gegen Sturm-Schäden

Corona

Beim Landeszentrum Gesundheit NRW werden für den Kreis Herford 1.158 Neuinfektionen registriert. Die Wocheninzidenz sinkt auf 1.177,0.

Nachbarschaft

Der heutige 22.2.22 ist die reine Schnapszahl. Wer denkt, das könne nicht getoppt werden, liegt falsch. Im Kreis Minden-Lübbecke, genauer in Pr. Oldendorf, feiern nämlich heute Zwillinge ihren 22. Geburtstag.

Wetter

Nach Tagen, in denen mehrere Stürme über den Kreis Herford gefegt sind, beginnt der Dienstag freundlicher. Es bleibt allerdings wechselhaft bis stark bewölkt, aber zunächst trocken. Es kann weiterhin windig sein, mit teils starken Böen. Es gibt eine amtliche Warnung vor Windböen mit Geschwindigkeiten zwischen 50 und 60 Kilometern pro Stunde. Die Warnung gilt ab 16 Uhr. Im Laufe des Tages setzt Regen ein. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 7 und 10 Grad.

Der Deutsche Wetterdienst weist daraufhin, dass es in der Nacht zu Mittwoch leichten Frost bei minus 1 Grad geben kann: "Bis zum Vormittag und erneut in der Nacht zum Mittwoch streckenweise Glätte oberhalb 600 m durch überfrierende Nässe oder geringfügigen Schneematsch."

Meistgelesen

1. Diese Versicherungen schützen gegen Sturm-Schäden: Nach der dritten Sturmnacht in wenigen Tagen: Schäden sollten schnell der Versicherung gemeldet werden. Die Verbraucherzentrale gibt Tipps für die richtigen Policen.

2. Neuer Impfstoff von Novavax: Wo es ihn gibt und wer ihn bekommt: Ab Montag wird er ausgeliefert. Überzeugt die Medizin auch Impfskeptiker? Ein Überblick über das, was bisher bekannt ist.

3. Zwei Fluchtversuche: Twingo-Fahrer will Polizei abhängen: 22-jähriger Herforder flieht in einem Kleinwagen vor einer Verkehrskontrolle in Kirchlengern. Der zweite Fluchtversuch ist dann zu Fuß.

Alle "Kreis Herford kompakt"-Folgen finden Sie hier.

Mehr zum Thema

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken