Die Animation zeigt die große Freitreppe in der Mitte des Quartiers auf dem Hammersmith-Gelände. Rechts geht es in Richtung Plateau, auf dem "Die drei Geschwister" stehen. Geradeaus ist der Nahversorger zu sehen. - © astoc
Die Animation zeigt die große Freitreppe in der Mitte des Quartiers auf dem Hammersmith-Gelände. Rechts geht es in Richtung Plateau, auf dem "Die drei Geschwister" stehen. Geradeaus ist der Nahversorger zu sehen. | © astoc

NW Plus Logo Herford Stadtentwicklung ohne Chef? Großprojekte stehen auf dem Spiel

In Herford haben zwei Geschäftsführer einer städtischen Tochtergesellschaft gekündigt. Und damit stünden mehrere Großprojekte auf dem Spiel. Nun zeichnet sich eine Lösung ab.

Christina Römer

Herford. Für die Stadtentwicklungsgesellschaft (SEH) zeichnet sich eine Lösung ab. Nachdem zuerst Norbert Landshut als Geschäftsführer zum Jahreswechsel ausgeschieden ist, wird auch der zweite Chef, Jan Miller, zum Monatsende Herford verlassen. Ab Februar wäre die SEH dann ohne Führung. Doch es scheint nun Ersatz zu geben. Wie aus gewöhnlich gut informierten Kreisen bekannt wurde, ist eine Interimsgeschäftsführerin gefunden worden, die bereits ab Februar den Job antreten kann. Sie könnte zunächst die Geschäfte übernehmen, bis eine neue, langfristige Lösung gefunden wurde...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema