Eine Planung ohne Brunnenrand, dafür mit gebundenem Natursplitt in der Farbe des Weges, steht in der nächsten Sitzung des Bauausschusses zur Abstimmung. Stimmen die Mitglieder dafür, wird das Wittekind-Denkmal wieder zum Brunnen. - © Peter Steinert
Eine Planung ohne Brunnenrand, dafür mit gebundenem Natursplitt in der Farbe des Weges, steht in der nächsten Sitzung des Bauausschusses zur Abstimmung. Stimmen die Mitglieder dafür, wird das Wittekind-Denkmal wieder zum Brunnen. | © Peter Steinert
NW Plus Logo Herford

Am Wittekindbrunnen könnte wieder Wasser sprudeln

In der nächsten Sitzung des Bauausschusses sollen die Mitglieder einer "Aktivierung der Wasserkunst" auf dem Wilhelmsplatz zustimmen. Im Vorfeld hatten sich zahlreiche Bürger dafür ausgesprochen.

Natalie Gottwald

Herford. Schon länger sprudelt am ehemaligen Brunnen des Sachsenherzogs Wittekind und seinem Ross kein Wasser mehr. Als im Zuge der Umgestaltung des Wilhelmsplatzes der ehemalige Brunnenrand zu Füßen des Denkmals, in dem sich das Wasser ursprünglich gesammelt hat, entfernt wurde, hatte es einen kleinen Aufschrei gegeben. Und eine Liste von rund 700 Unterschriften von Menschen, die sich für die Reaktivierung des Brunnens aussprachen. Diese hatten die Ratsmitglieder Ende Mai des vergangenen Jahres vor der Sitzung des Stadtrates von Stadtführer Mathias Polster und Jörg Haferkorn vom...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG