Der Grünzug zwischen Hellerweg, Lockhauser Straße und Kirschengarten ist potenzieller Lebensraum für viele Vogelarten. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Der Grünzug zwischen Hellerweg, Lockhauser Straße und Kirschengarten ist potenzieller Lebensraum für viele Vogelarten. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
NW Plus Logo Herford

Warum schon 15 Neubauten das Stadtklima verändern können

Die langgezogene Freifläche zwischen Hellerweg und Lockhauser Straße soll am westlichen Rand weiter bebaut werden. Das könnte tierische Lebensräume beeinträchtigen und mehr Hitze für die Stadt bedeuten.

Corina Lass

Herford. Nördlich der Straße Kirschengarten liegt zwischen Hellerweg im Westen und Lockhauser Straße im Osten ein Grün- und Ackerstreifen mit Grabeland, Bolzplatz, Spielplatz und einem kleinen Waldstück. Von Westen, dem Hellerweg her, soll die Bebauung in die Freifläche hinein erweitert werden: Anlieger wünschen sich Bauplätze, ein Gewerbebetreibender Erweiterungsfläche. Auch südlich des Kirschengartens will die Stadt noch Acker in Wohnbaufläche umwandeln. Das ist alles nicht unproblematisch. Hannoveraner Gutachter haben in einer Vorabanalyse die Auswirkungen auf das Stadtklima untersucht...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema