Das denkmalgeschütztes Haus an der Radewiger Straße hat seinen historischen Torbogen wieder, wird aber vorerst wohl verbrettert bleiben. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Das denkmalgeschütztes Haus an der Radewiger Straße hat seinen historischen Torbogen wieder, wird aber vorerst wohl verbrettert bleiben. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
NW Plus Logo Herford

Wie die Stadt zum Denkmalschutz steht

Radewiger Straße 35: Der Baustopp wirft die Frage auf, ob die Denkmalschützer den Eigentümern die Sanierung ihrer Häuser zu schwer, zu langatmig und zu teuer machen.

Corina Lass

Herford. Immobilienbesitzer kritisieren die Behörden immer wieder für ihren Umgang mit dem Denkmalschutz. Für das Gebäude Radewiger Straße 35 hat die Stadt nun einen Baustopp erwirkt, weil ein Torbogen an etwas anderer Stelle eingebaut wurde, als sein ursprünglicher Platz war. Wie berichtet, hatte Eigentümer Peter Eggemann einen historisch zum denkmalgeschützten Haus gehörenden Torbogen aus dem städtischen Depot in die Fassade des Gebäudes einbauen lassen. Zunächst seien alle begeistert gewesen, berichtete er...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG