NW News

Jetzt installieren

0
Nicole Heymann (l.) und Sharleen Kaufmann vom Verein für soziale Arbeit und Beratung (VAB) werden in den Ferien mit dem Bulli dorthin fahren, wo Kinder und Jugendliche sich treffen. - © Natalie Gottwald
Nicole Heymann (l.) und Sharleen Kaufmann vom Verein für soziale Arbeit und Beratung (VAB) werden in den Ferien mit dem Bulli dorthin fahren, wo Kinder und Jugendliche sich treffen. | © Natalie Gottwald

Herford Ein Bulli ist auf Tour, um Kindern und Jugendlichen Freude zu machen

Mit kleinen Geschenke-Tütchen, jeder Menge Spiel-, Sport- und Kreativangeboten sowie Info-Flyern ist der Bus ausgestattet. Die Tour soll nach der entbehrungsreichen Lockdown-Zeit schöne Momente bescheren. Wo er Halt macht, ist allerdings eine Überraschung.

Natalie Gottwald
18.07.2021 | Stand 16.07.2021, 19:47 Uhr

Herford. ANC – diese Abkürzung sei auf Bundes- und Landesebene derzeit ein Ausdruck, der viel benutzt werde, sagt Herfords Sozialdezernent Patrick Puls. Sie steht für „Aufholen nach Corona" und bezieht sich ganz speziell auf die Gruppe der Kinder und Jugendlichen, die in der besonderen Zeit ihres Heranwachsens aufgrund der Schutzmaßnahmen viele entbehrungsreiche Monate hinter sich haben. „Dafür sind auch Fördergelder angekündigt, die wir hier in Herford auch gerne in Anspruch nehmen wollen", so Puls. Denn klar sei auf jeden Fall: „Da ist was aufzuholen – nicht allein, was Lernrückstände angeht, sondern auch im allgemeinen Bereich der Jugendhilfe."

Mehr zum Thema