Wenig erfreulich ist der Anblick in Nähe des Rosengartens am Hinkley-Ufer. Der Stadt sind die Hände gebunden, da der Eigentümer der Netzversorger WWN ist. - © Peter Steinert
Wenig erfreulich ist der Anblick in Nähe des Rosengartens am Hinkley-Ufer. Der Stadt sind die Hände gebunden, da der Eigentümer der Netzversorger WWN ist. | © Peter Steinert
NW Plus Logo Herford

Teil-Brexit am Hinckley-Ufer

Weil die Stadt nur im südlichen Bereich Eigentümer ist, konnten verdorrte Rosen-Sträucher nur stellenweise entfernt und erneuert werden. Städtepartnerschaften zugleich in der Warteschleife.

Peter Steinert

Herford. Das Hinckley-Ufer als Zeichen deutsch-britischer Freundschaft? Zuletzt erinnerte die Verbindung entlang der Werre zwischen Bergertor und Lübbertor eher an den Brexit. Verdorrte Sträucher im Rosengarten und wucherndes Unkraut auf dem Nachbargelände. Jetzt ist der Rosengarten neu bepflanzt worden. Fraglich bleibt die Partnerschaft zur englischen Kleinstadt in der Nähe von Birmingham. Der städtische Beigeordnete Peter Böhm: „Bereits im letzten Sommer sind die Beet-Einfassungen der Rosenbeete, bestehend aus Buchsbaumhecken, durch den Buchsbaumzüsler massiv geschädigt worden...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema