0
Die Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr gilt nun auch im Kreis Herford. Nur noch im Notfall, zu dienstlichen Zwecken oder wenn man zum Beispiel mit dem Hund raus muss, darf man das Haus verlassen. Zwischen 22 Uhr und 24 Uhr ist es allerdings erlaubt, sich alleine draußen zu bewegen. - © Pixabay (Symbolbild)
Die Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr gilt nun auch im Kreis Herford. Nur noch im Notfall, zu dienstlichen Zwecken oder wenn man zum Beispiel mit dem Hund raus muss, darf man das Haus verlassen. Zwischen 22 Uhr und 24 Uhr ist es allerdings erlaubt, sich alleine draußen zu bewegen. | © Pixabay (Symbolbild)

Kreis Herford So wirkt sich die Notbremse des Bundes auf den Kreis Herford aus

Die Ausgangsbeschränkung gilt ab Samstag, Schulen bleiben vorläufig auf. Auch Geschäfte können zunächst eingeschränkt geöffnet bleiben.

Natalie Gottwald
24.04.2021 | Stand 24.04.2021, 11:26 Uhr

Kreis Herford. Am Freitag, 23. April, ist das neue bundesweite Infektionsschutzgesetz in Kraft getreten. Die neuen Maßnahmen gelten ab Samstag, 24. April – zunächst bis spätestens 30. Juni. Es gelten bundesweit einheitliche und verbindliche Regelungen. Die Notbremse richtet sich nach der 7-Tages-Inzidenz im Kreis, sobald sie an drei Tagen hintereinander über dem jeweils vorgeschriebenen Höchstwert liegt. Es gelten dann ab dem übernächsten Tag die abgestimmten Regelungen.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG