0
Ingrid Schneider, Femina-vita-Mitbegründerin und Leiterin der Mädchenberatungsstelle, geht in den Ruhestand. - © Ralf Bittner
Ingrid Schneider, Femina-vita-Mitbegründerin und Leiterin der Mädchenberatungsstelle, geht in den Ruhestand. | © Ralf Bittner

Kreis Herford 40 Jahre Hilfe für Mädchen und junge Frauen geleistet

Femina-vita-Mitbegründerin und Leiterin der Mädchenberatungsstelle Ingrid Schneider geht in den Ruhestand. Auf Kreisebene und im Verein will sie sich weiter für Mädchen stark machen.

Ralf Bittner
05.04.2021 | Stand 04.04.2021, 12:22 Uhr

Kreis Herford. Nach über 40 Jahren Lobbyarbeit für Mädchen und junge Frauen und 32 Jahren beim Verein „femina vita, Mädchenhaus Herford" beendet Ingrid Schneider zum Monatsende ihre berufliche Zeit als Geschäftsführerin und Leiterin der Mädchenberatungsstelle. Dank geregelter Nachfolge und einem guten Team ist sie sicher, dass Mädchen und junge Frauen bei femina vita Bezugspersonen finden werden, die sich ihrer Probleme annehmen und sich für sie und mit ihnen stark machen.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG