Die meisten Bewohner und Mitarbeiter der Heime haben bereits die Impfungen erhalten. - © Ulf Hanke
Die meisten Bewohner und Mitarbeiter der Heime haben bereits die Impfungen erhalten. | © Ulf Hanke
NW Plus Logo Kreis Herford

"Angst sitzt im Nacken": So geht's den Altenheimen nach den Impfungen

Unter den Corona-Todesfällen befinden sich viele Bewohner aus Alten- und Pflegeheimen. Sie waren Infektionsherde und zu wenig geschützt. Hat sich die Lage verbessert?

Ilja Regier

Kreis Herford. Mit voller Wucht traf die zweite Corona-Welle im Dezember und Januar besonders die Alten- und Pflegeheime. "Das war die Hölle", sagt eine, die das wissen muss, Marianne Smidt. Sie leitet das Altenwohnheim Mennighüffen, das sich zum Hotspot entwickelte und 17 Corona-Todesfälle registrierte. Doch mit den Impfungen - ohne Nebenwirkungen, wie alle Befragten betonen - und den Schnelltests hat sich die Situation in Mennighüffen und anderen stark betroffenen Heimen deutlich verbessert...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG