Zahlreiche an der Rußrindenkrankheit erkrankten Bäume wurden auf dem Homberg gefällt. Erstmals war das Problem 2019 aufgetreten. - © Angelina Kuhlmann
Zahlreiche an der Rußrindenkrankheit erkrankten Bäume wurden auf dem Homberg gefällt. Erstmals war das Problem 2019 aufgetreten. | © Angelina Kuhlmann
NW Plus Logo Herford

Nach Pilzbefall: Der BUND möchte aus dem Homberg einen Naturwald machen

Ein entsprechender Antrag wird in der kommenden Bauausschusssitzung diskutiert. Die Verwaltung hat vorab Stellung bezogen: Aus ihrer Sicht sprechen viele Gründe gegen die Idee der Umweltschützer.

Natalie Gottwald

Herford. Der Rat der Stadt Herford soll beschließen, dass 50 Prozent der durch den Rußrindenpilz abgeholzten Waldfläche am Homberg durch natürliche Sukzession wiederbewaldet und als Naturwaldzelle ausgewiesen wird - das möchte der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Herford erreichen. Unter Sukzession versteht man die natürliche Rückkehr der für einen Standort typischen Pflanzen-, Tier- und Pilzgesellschaften, die sich nach einer Störung aufgrund der vorherrschenden Umweltfaktoren dort wieder einstellt. Einen entsprechenden Antrag reichten die Umweltschützer ein...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG