0
Durch Corona und den Lockdown ist Angelika-Höger wie viele Künstlerinnen auf die Arbeit im Atelier beschränkt. Wegen der hohen Decken kann sie dort weiter mit und im Raum arbeiten. - © Ralf Bittner
Durch Corona und den Lockdown ist Angelika-Höger wie viele Künstlerinnen auf die Arbeit im Atelier beschränkt. Wegen der hohen Decken kann sie dort weiter mit und im Raum arbeiten. | © Ralf Bittner

Herford Künstlerin ist kreativ im Atelier trotz Kurzarbeit und Corona

Mit einem eigens gestalteten Raum ist Angelika Höger bei den „Flüchtigen Blicken“ dabei. Ansonsten schränkt Corona nach außen gerichtete Aktivitäten stark ein.

Ralf Bittner
05.02.2021 | Stand 04.02.2021, 19:33 Uhr

Herford. Sie könne sich nicht erinnern, wann ihr Terminkalender zuletzt so gewesen sei, sagt Künstlerin Angelika Höger. Sie steht auf einer Leiter in ihrem Wohnatelier und arrangiert kleine Spiegel-Glitzerkugeln an einem von der Decke hängenden Zweck. „Zum Glück habe ich hohe Decken", sagt sie, „denn ich arbeite gerne mit und im Raum, und das ist ja gerade wegen Corona so gut wie unmöglich."

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG