0
Selbst winterliche Impressionen, wie hier das Herforder Rathaus vom Münsterkirchplatz aus gesehen, strahlen in warmen Farben. - © Ralf Bittner
Selbst winterliche Impressionen, wie hier das Herforder Rathaus vom Münsterkirchplatz aus gesehen, strahlen in warmen Farben. | © Ralf Bittner

Herford Wolfgang Heinrich, das Licht und das Leuchten der Schönheit

Im November schieden Wolfgang Heinrich uns seine Frau aus dem Leben. Eine Erinnerung an einen Maler, der die schönen Seiten von Stadt und Kreis in leuchtenden Farben zeigte.

Ralf Bittner
09.01.2021 | Stand 09.01.2021, 15:59 Uhr |

Herford. Im November schieden der Maler Wolfgang Heinrich (92) und seine Frau Ruth (93) gemeinsam aus dem Leben. Wolfgang Heinrich, der seit 1958 in Herford lebte und arbeitete, zeichnete und malte zeitlebens das Schöne in Landschaft, Natur und Architektur. Seine Motive fand er oft in und um seine Wahlheimat Herford, die er in zahlreichen Aquarelle und Linolschnitten immer wieder neu zeigte.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG