Ein Bild mit Symbolcharakter: Ein Randalierer demolierte vor vier Jahren das im Foyer aufgestellte Modell des Herforder Rathauses. Foto: Stadt Herford - © Stadt Herford
Ein Bild mit Symbolcharakter: Ein Randalierer demolierte vor vier Jahren das im Foyer aufgestellte Modell des Herforder Rathauses. Foto: Stadt Herford | © Stadt Herford

NW Plus Logo Herford Kommentar: Rückendeckung für „die da oben“

Nicht erst die Störer im Bundestag haben gezeigt, dass Handgreiflichkeiten, Beleidigungen und Drohungen als Mittel des politischen Protests zum Alltag geworden sind. Dem gilt es Einhalt zu gebieten.

Eike J. Horstmann

Herford.Der Spruch gehört zum Stammtisch wie Bier, Korn und der gusseiserne Aschenbecher: „Denen da oben! Denen müsste man’s mal so richtig zeigen!“ Was früher noch ein Ausdruck kleinbürgerlicher und alkoholbenebelter Nonkonformität war, hat in jüngerer Zeit durch Populisten, Rechtsradikale und zuletzt auch durch die „Querdenker“-Bewegung eine unselige Wandlung erfahren: Die Maulhelden von einst lassen Taten folgen – und ihr Tun wird in sozialen Netzwerken hämisch beklatscht...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und
einen Monat lang gratis lesen

9,90 € / Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar
Nur für kurze Zeit

Ein Jahr NW+ lesen
und 40 % sparen

118,80 € 69 € / Jahr
  • Alle Artikel frei
  • Günstiger Festpreis

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

realisiert durch evolver group