Simple Requisiten, wie hier Flatterbänder, reichenden Tänzerinnen des Ensembles Solomomento, um starke Bilder für die Sehnsucht nach Nähe zu finden. - © Ralf Bittner
Simple Requisiten, wie hier Flatterbänder, reichenden Tänzerinnen des Ensembles Solomomento, um starke Bilder für die Sehnsucht nach Nähe zu finden. | © Ralf Bittner
NW Plus Logo Herford

Schlangestehen für die Solomomento-Premiere im Theater

Mit zwei ausverkauften Vorstellungen feiern das Ensemble Solomomento und die Company Vagabundo eine gelungene Premiere. Wegen der neuen Abstandsregeln heißt es für die Zuschauer vorher anstehen.

Ralf Bittner

Herford. „DisTanz“ heißt das Tanzstück des Herforder Tanzensembles Solomomento, das am Samstag seine beklatschte Premiere im Stadttheater erlebt. Unter der Regie der Choreografen Christine Grunert und Olaf Herzog zeigen die 15 Tänzerinnen und Tänzer ein eindrucksvolles Tanztheaterstück, das um Fragen, Einsichten, Notwendigkeiten der Corona-Situation kreist, Zweifel anmeldet und Lösungen anbietet. Das Stück, dessen Premiere ursprünglich für das Wochenende am 2. und 3. Oktober vorgesehen war, entstand unter den durch das Corona-Virus notwendigen Hygiene- und Distanzregeln...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema