Gläubige auf dem Weg in die Ditib-Moschee an der Bielefelder Straße, wo sich die Muslime treffen. - © Peter Steinert
Gläubige auf dem Weg in die Ditib-Moschee an der Bielefelder Straße, wo sich die Muslime treffen. | © Peter Steinert
NW Plus Logo Herford

Muezzin-Ruf in Ditib-Moschee: Gemeinde versteht Aufregung nicht

Der Gebetsrufer der Ditib-Gemeinde hat nach der Lockdown-Phase seine Aktivitäten eingeschränkt. Sprecher Necati Aydin wundert sich darum über die jetzt entbrannte Debatte. Er hat aber auch Verständnis.

Corina Lass

Herford. Nach den Debatten um den Ruf des Muezzins zum Freitagsgebet in den Sozialen Netzwerken plant die Ditib-Gemeinde an der Bielefelder Straße Aktionen für mehr Transparenz. Sie will, Necati Aydin zufolge, der Sprecher der Glaubensgemeinschaft ist, die Fraktionen im Herforder Stadtrat und andere Gruppen einladen. Die Aufregung der Herforder findet er verständlich: Da passiere etwas, was die Leute nicht kennen. "Andererseits müssten sie den Gebetsruf eigentlich aus ihren Urlauben und aus dem Fernsehen kennen", sagt Aydin...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema