Mit einem Spürhund sucht ein Polizeibeamter das Areal um den Tatort ab. - © Jobst Werner Lüdeking
Mit einem Spürhund sucht ein Polizeibeamter das Areal um den Tatort ab. | © Jobst Werner Lüdeking

NW Plus Logo Hiddenhausen/Herford Ein Jahr nach tödlicher Messerattacke in Eilshausen: Wer ist der Täter?

In der Nacht vom 31. Mai auf den 1. Juni 2019 wird ein junger Mann an der Kreuzung Bünder Straße/ Löhner Straße niedergestochen. Zwei Brüder sollen für die Tat verantwortlich sein - doch es gibt wichtige Fragen zu einem Zeugen.

Jobst-Werner Lüdeking

Hiddenhausen/Herford. Ein Mehrfamilienhaus nahe der Löhner Straße in Eilshausen. Hier lebte der 31-jährige Raschad A. mit seiner Freundin. Am 31. Mai vor einem Jahr wird der junge Mann dann Opfer eines Verbrechens – nur knapp 600 Meter von seinem Zuhause entfernt. An der Kreuzung Bünder Straße/Löhner Straße wird er getötet. Mit 20 Messerstichen. Die noch in der Tatnacht gebildete Mordkommission „Eilshausen" kann nur Stunden nach der Tat einen Erfolg verbuchen, einen Verdächtigen (31) fassen – und kurz darauf dessen Bruder (33)...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group