In der Nacht zum 30. Mai ist mitten in Eilshausen ein Mann getötet worden, seit dem 19. Dezember stehen die mutmaßlichen Täter vor dem Bielefelder Landgericht. - © Eike Horstmann
In der Nacht zum 30. Mai ist mitten in Eilshausen ein Mann getötet worden, seit dem 19. Dezember stehen die mutmaßlichen Täter vor dem Bielefelder Landgericht. | © Eike Horstmann

NW Plus Logo Herford Bekannte von getötetem Eilshauser Raschad A. verweigern Aussage bei der Polizei

Im Prozess um die tödliche Messerattacke vor dem Landgericht Bielefeld gibt es eine überraschende Facette. Dabei geht es um Vorgänge rund um den Abend der Tat.

Jobst Lüdeking

Hiddenhausen/Herford. Im Prozess gegen zwei Brüder wegen der tödlichen Messerattacke auf den 31-jährigen Raschad A. in Eilshausen gibt es jetzt eine weitere erstaunliche Facette. Bislang war bekannt, dass sich das Opfer angeblich mit einem der beiden mutmaßlichen Tätern am 31. Mai gegen 23 Uhr getroffen haben soll – offensichtlich gibt es aber wohl noch eine weitere Person, mit der er just zu der Zeit eine Zusammenkunft vereinbart hatte. Das geht aus Ermittlungsakten hervor, die jetzt im Landgericht Bielefeld verlesen wurden...

Jetzt weiterlesen?

Webabo abschließen und 1. Monat gratis lesen

9,90€/Monat
  • Alle Artikel frei
  • Flexibel monatlich kündbar

Jahresabo abschließen und dauerhaft sparen

99€/Jahr
  • Alle Artikel frei
  • 19,80€ im Jahresabo sparen

realisiert durch evolver group