0
Herfords größter Friedhof ist der "Ewige Frieden". Das Areal trägt mit dazu bei, dass die Friedhofsgebühren der Stadt Herford dem Bund der Steuerzahler aufgefallen sind. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Herfords größter Friedhof ist der "Ewige Frieden". Das Areal trägt mit dazu bei, dass die Friedhofsgebühren der Stadt Herford dem Bund der Steuerzahler aufgefallen sind. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford Teure Trauer auf städtischen Friedhöfen in Herford durch hohe Gebühren

Berechnungen des Bundes der Steuerzahler lassen Herford in einem schlechten Licht erscheinen – doch der Vergleich mit anderen NRW-Städten hinkt.

Peter Steinert
01.12.2019 | Stand 30.11.2019, 13:48 Uhr

Herford. Wer eine Beerdigung mit Ruhe und Andacht verbindet, hat die Rechnung ohne den Bund der Steuerzahler NRW (BdSt) gemacht. Der haut kräftig auf die Pauke und vergleicht die Friedhofsgebührensatzungen in Städten mit mehr als 60.000 Einwohnern. Dabei werden Zahlen genannt, die Herford zusätzliche Trauer bescheren. 2.004 Euro (inklusive Grabnutzung, Grabbereitung und Benutzung der Trauerhalle) kostet demnach die Bestattung einer Urne in der Hansestadt. In Gütersloh sollen es für die selben Leistungen hingegen nur 531 Euro sein.

realisiert durch evolver group