0
Polizeibeamte bewachen die Synagoge in der Komturstraße in Herford. Auch an anderen Stellen werde kontrolliert. - © Elena Ahler
Polizeibeamte bewachen die Synagoge in der Komturstraße in Herford. Auch an anderen Stellen werde kontrolliert. | © Elena Ahler

Herford/Halle Weiter hohe Polizeipräsenz an Herforder Synagoge nach Anschlag in Halle

Zwei Menschen werden am Mittwoch vor einer Synagoge in Halle erschossen. Deshalb gibt es auch in Herford verstärkte Kontrollen. Der Vorstand der Jüdischen Gemeinde ruft auf, Ruhe zu bewahren.

Elena Ahler
09.10.2019 | Stand 10.10.2019, 09:15 Uhr

Herford/Halle. Nachdem in Halle an der Saale zwei Menschen erschossen wurden und eines der Todesopfer gegenüber einer Synagoge gefunden wurde, hat das Innenministerium von Nordrhein-Westfalen veranlasst, dass ab sofort strengere Sicherheitsvorkehrungen für alle jüdischen Einrichtungen im Land gelten. Die Verdächtigen versuchten nach Informationen des Spiegel, in die nahe gelegene Synagoge einzudringen. Am 9. Oktober wird in vielen Gemeinden Jom Kippur, der höchste Festtag im Judentum, gefeiert.

realisiert durch evolver group