0
Weddigen-Fabrik: Bis zum Abriss wird das Wandbild hier zu sehen sein. - © Ralf Bittner
Weddigen-Fabrik: Bis zum Abriss wird das Wandbild hier zu sehen sein. | © Ralf Bittner

Herford Künstlerin weist mit Wandbild in Herford auf Insektensterben hin

Kristine Wedgwood-Benn weist mit ihrer Mauerarbeit auf der Außenwand der Weberei Weddigen „Ein Tag Fliegen – Der Fliegen Winter“ auf ein großes Problem hin.

Ralf Bittner
09.10.2019 | Stand 08.10.2019, 16:39 Uhr

„Ein Tag Fliegen – Der Fliegen Winter" heißt eine neue großformatige Arbeit der Herforder Künstlerin Kristine Wedgwood-Benn an der Fassade der Weberei Weddigen, Diebrocker Straße 42. Zu sehen sind überlebensgroße Fliegen, die die helle Wand der Weberei bevölkern. Zu sehen ist die Wandarbeit auch vom Westring aus. Aus dieser Distanz ist die Handschrift der Künstlerin besondern gut zu erkennen, deren kleinformatige, filigranen Arbeiten zum Thema teils in Scherenschnitttechnik ausgeführt sind. Auch das Gelände zwischen Westring und Weberei gehörte Weddigen. Die Grundstücksmauer und eine alte Halle wurden bereits abgerissen. „In dieser Halle hatte ich lange meine Atelier", sagt Wedgwood-Benn. Aus dieser Zeit stammt der Kontakt zum Inhaber der Weberei, Otto Weddigen, der ihr die Wand zur Verfügung stellte. Auf der derzeitigen Freifläche soll ein Backhaus entstehen Auf der frei gewordenen Fläche soll ein Backhaus der Bäckerei Hensel entstehen. Bis es so weit ist, ist der Blick auf die Weddigen-Halle mit dem Kunstwerk frei. Auch die Halle wird irgendwann abgerissen werden, denn Weddigen plant eine geregelte Liquidation des Unternehmens. „Vier bis fünf Jahre dürfte die Halle bestimmt noch stehen", sagt er: „Bis dahin werden die Gäste auf der Hensel-Terrasse Wedgwood-Benns Arbeit aus nächster Nähe sehen können." Inzwischen haben sich auf der Brachfläche verschiedene Pflanzen und unterschiedlichste Insektenarten angesiedelt. „Ich finde es gut, dass Kristine Wedgwood-Benn nicht die derzeit so populären Bienen als Motiv ausgewählt hat, sondern die eher unpopulären Fliegen", sagt Friedhelm Diebrok vom Naturschutzbund Deutschland (Nabu): „Schließlich sind nicht nur die Bienen bedroht, sondern in manchen Gegenden Nordrhein-Westfalens ist die Zahl der Insekten in den vergangenen 30 Jahren um bis zu 80 Prozent zurückgegangen." Nicht nur die hippen Bienen sind wichtig Aber auch die diversen Fliegenarten erfüllen wie die Bienen wichtige Aufgaben in der Natur, beseitigen etwa Aas oder pflanzliche Abfälle. „Einige Arten sind übrigens auch sehr schön", sagt Diebrok, „genaues Hinschauen kann sich also lohnen." Wedgwood-Benn und Nabu haben in der Vergangenheit bereits mehrfach kooperiert. So machte Wedgwood-Benn im Frühjahr mit einer Ausstellung im Rathaus Kirchlengern auf die Krötenwanderung aufmerksam. Im September 2018 war zur Tagung „Landschaft ist Leben" im Marta ihre Wandinstallation „Ein Tag – Fliegen" zu sehen, damals noch ohne den Zusatz „Der Fliegen Winter". „Damit verweise ich natürlich auf den jetzt kommenden Winter", sagt die Künstlerin, die die Arbeit auch dank städtischer Kulturförderung umsetzen konnte: „Und so wie die Insekten nach dem Winter wiederkommen, habe ich die Hoffnung, dass sich die Situation in Zukunft für die Insekten wieder grundsätzlich verbessert."

realisiert durch evolver group