0
Als „Personen mit Zuwanderungsgeschichte" wurden landesweit rund 900.000 von 2,44 Millionen Schülerinnen und Schülern gezählt. - © Symbolbild Pixabay
Als „Personen mit Zuwanderungsgeschichte" wurden landesweit rund 900.000 von 2,44 Millionen Schülerinnen und Schülern gezählt. | © Symbolbild Pixabay

Kreis Herford/Düsseldorf Mehr Migranten im Kreis Herford machen Abitur als im Jahr zuvor

Mehr als ein Drittel der Schüler an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen im Kreis haben eine Zuwanderungsgeschichte. In einer Schulform hat sich die Quote praktisch verdoppelt.

Eike J. Horstmann
17.08.2019 | Stand 17.08.2019, 14:36 Uhr

Kreis Herford/Düsseldorf. 14.560 und damit mehr als ein Drittel (38,9 Prozent) der Schülerinnen und Schüler an den allgemeinbildenden und beruflichen Schulen im Kreis Herford hatten im vergangenen Schuljahr eine Zuwanderungsgeschichte. Dies waren 1,7 Prozent mehr als noch im Schuljahr 2017/18 (37,2 Prozent). Mit diesen Werten liegt der Kreis Herford laut einer Mitteilung von Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt im Mittelfeld von NRW.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group