0
Hoch hinaus: Damit Stenzel das „hohe C" erreicht, wuchtet Herr Kivits ihn per Kran auf dem Alten Markt ganz nach oben. - © Ralf Bittner
Hoch hinaus: Damit Stenzel das „hohe C" erreicht, wuchtet Herr Kivits ihn per Kran auf dem Alten Markt ganz nach oben. | © Ralf Bittner

Herford "Mein Sommer, Meine Stadt" startet in Herford mit Stenzel & Kivits

Die Open-Air-Kulturreihe beginnt mit dem unmöglichen Konzert von Stenzel & Kivits. Wegen des anfänglichen Regens erleben nur wenige Zuschauer die rasante Musik-Comedy-Show des Duos.

Ralf Bittner
14.07.2019 | Stand 14.07.2019, 14:53 Uhr

Dass Theaterleiter Karl-Heinz Rohlf und das Team von Pro Herford während einer Aufführung einen Pavillon, der die Künstler während des Auftritts vor Regen schützen soll, gab es so wohl noch nie. Der Einsatz passt aber zum improvisierten Charakter des „unmöglichen Konzerts", das das holländische Duo „Stenzel & Kivits" auf dem Alten Markt präsentiert. Mit dem Auftritt der beiden Musikkabarettisten, die sich der klassischen Musik als Thema verschrieben haben, beginnt die Open-Air-Kulturreihe Reihe „Mein Sommer, meine Stadt" trotz Regenwarnung auf Wunsch der Künstler im Freien. Wenn es in Holland regnet, dann richtig „Komisches Wetter hier, es regnet immer nur ein Bisschen", scherzen sie, „in Holland regnet es, oder es regnet nicht." Eher langsam beginnt ihr Auftritt. Eine Checkliste will abgearbeitet sein, der Klavierhocker eingestellt und der Flügel an die richtige Stelle der Bühne gerollt werden. „Mozart oder Bach" fragen sie ins Publikum, und dann schmettert Stenzel doch eine italienische Arie. Als Holländer liegt der musikalische Ausflug zu einer Party beim Walzer-König André Rieu nahe. Doch obwohl so mancher Klassik-Hit vom Stenzel & Kivits auf Walzer getrimmt wird, will das Herforder Publikum sich nicht im Walzertakt wiegen. Witterungsgbedingt wenige Zuschauer erleben eine rasante Show Die witterungsbedingt eher wenigen Zuschauer können dann doch irgendwann die Regenschirme zur Seite stellen und erleben eine sich stetig an Tempo und anarchischen Einfällen steigernde Show. Da rollt der Flügel von der Bühne, um später senkrecht gestellt zum Pferd Don Quichottes zu werden. Der bekämpft vom hohen „Ross" mit einer Lanze den Feind – eine durchs Publikum wandernde Windmühle. Hoch hinaus geht es auch für Stenzel, der kurzerhand per Kran auf die Höhe des höchsten Töne der Arie „Nessum Dorma" gewuchtet wird. Mit einsaitigem Bass rumpelt Vivaldis „Frühling" aus den Vier Jahreszeiten eher herbstlich dahin. Ehe man sich’s versieht ist Stenzel plötzlich bei Kalinka. Wie man aus der Nummer wieder rauskommt? Mit einem jazzigen Blues natürlich. Ein irrwitziger Einfall jagt während der guten Stunde den nächsten. Die Zuschauer, die da sind, erleben sogar ein Duett von Stenzel mit dem legendären Caruso – und das bei freiem Eintritt! Weiter geht die Reihe „Mein Sommer, meine Stadt" am Freitag, 19. Juli, 19 Uhr auf dem Neuen Markt. Dann ist die Canaillen Bagage mit ihrem neuen „Gaunerstück" zu erleben.

realisiert durch evolver group