Im Impfpass kann man nachlesen wann die letzte Impfung stattgefunden hat - und ob sie stattgefunden hat. - © picture alliance
Im Impfpass kann man nachlesen wann die letzte Impfung stattgefunden hat - und ob sie stattgefunden hat. | © picture alliance

Kreis Herford Aktueller Masernfall im Kreis Herford - Mann nicht geimpft

Es soll sich um einen Mitarbeiter des Rettungsdienstes in Bünde handeln

Kreis Herford. Im Kreis Herford gibt es einen aktuellen Masernfall. Das teilt Kreis-Pressesprecherin Petra Scholz mit. Die "hochansteckende Erkrankung" sei bei einem nicht geimpften Mann festgestellt worden. Zurzeit sei das aber die einzige bekannte Masernerkrankungen im Kreisgebiet. Zuletzt war 2017 eine ungeimpfte Frau erkrankt. Bei dem Infizierten handele es sich um einen Mitarbeiter des Rettungsdienstes der Stadt Bünde. "Um weitere Masern-Ausbrüche zu verhindern, wird derzeit der Impfschutz aller Kolleginnen und Kollegen der Feuer- und Rettungswache Bünde untersucht", so Scholz. Nur geimpfte und immune Personen im Rettungsdienst Auch Patientinnen und Patienten, die mit ihm in Berührung gekommen sind, seien informiert und würden gegebenenfalls untersucht. "Nur geimpfte und vor Masern immune Personen übernehmen derzeit den Rettungsdienst", sagt Scholz. Der Rettungsdienst sei bis auf weiteres sichergestellt. In NRW waren die Zahlen der Masernfälle in den vergangenen zwei Jahren allgemein sehr hoch: Alleine im ersten Halbjahr 2018 erkrankten nachweislich 173 Menschen in NRW an dem hochansteckenden Virus. Das geht aus einem Bericht des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin hervor. 2017 gab es in Nordrhein-Westfalen einen der größten Masernausbrüche seit mehr als zehn Jahren. Bis Weihnachten wurde in dem Jahr nach Auskunft des Landeszentrums Gesundheit 520 Masernfälle registriert - mehr als die Hälfte aller bundesweiten Erkrankungen. Masern sind nicht mehr nur eine „Kinderkrankheit", sondern betreffen auch Erwachsene. Die Masern können auch zu Komplikationen wie zum Beispiel Lungenentzündungen und Gehirnentzündungen führen. Impfquote im Kreis sehr hoch In diesem Zusammenhang rät das Gesundheitsamt jetzt, den eigenen Impfpass regelmäßig kontrollieren zu lassen – auch vor einer Reise ist es sinnvoll, den Impfschutz vom Hausarzt auf seine Vollständigkeit überprüfen zu lassen. Auch im Erwachsenenalter ist ein guter Impfschutz wichtig, daher sollten fehlende Impfungen nachgeholt werden, bzw. der Impfschutz aufgefrischt werden. Insgesamt sei die Impfquote gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken bei Kindern im Kreisgebiet Herford aber sehr hoch, so Petra Scholz. Nach den in den Schuleingangsuntersuchungen gesichteten Impfpässen liege die Impfquote des vollständigen Impfschutzes im Kreis Herford bei den untersuchten Kindern stets über 95 %. Für Fragen und Informationen ist das Gesundheitsamt des Kreises Herford montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13Uhr unter der Telefonnummer 05221 13 2115 erreichbar.

realisiert durch evolver group