Verzögert sich: Die Baustelle an der Werrestraße. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Verzögert sich: Die Baustelle an der Werrestraße. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford Werrestraße länger gesperrt

Bauarbeiten: Die Strecke zwischen „In der Masch“ und der B 61 bleibt aufgrund von Verzögerungen weiterhin für den Verkehr unpassierbar. Die Stadt nennt Lieferengpässe der Rohrlieferanten als Grund – und zwei kranke Baggerfahrer

Herford (nw). Die Sperrung der Werrestraße, zwischen „In der Masch“ und B 61 (Umgehungsstraße), wird voraussichtlich einen Monat länger andauern. Der jetzt von der Stadt Herford mitgeteilte Fertigstellungstermin ist nun Freitag, 19. Oktober. „Der ursprünglich vorgesehene Termin konnte aus verschiedenen Gründen nicht gehalten werden“, so Stadtsprecherin Petra Stender in der Mitteilung. So seien einige Arbeiten erst durch den Baufortschritt in vollem Umfang erkennbar gewesen, die dann eine weitere Koordinierung erforderlich machten, unter anderem mit den Versorgungsträgern. „Lieferengpässe der Rohrlieferanten und der zeitweise Ausfall von zwei Baggerfahrern führten zusätzlich zu Verzögerungen“, so Stender. Wie die NW berichtete, lässt der Immobilien- und Abwasserbetrieb einen Regenwasser- und einen Schmutzwasserkanal im „Trennsystem“ verlegen, einschließlich der dafür erforderlichen Kanalschachtbauwerke. Die ausgeschilderte Umleitung in beiden Richtungen über die B 61 (Umgehungsstraße), die B 239 (Goebenstraße / Herforder Straße in Schweicheln) und die Falkendieker / Schweichelner Straße (K 8) bleibt bestehen, ebenso die Umleitung für Pkw stadtauswärts über Waltgeristraße und Eimterstraße.

realisiert durch evolver group