Nordharzer Städtebundtheaters zeigt "Mensch Heinrich" im Friedrichs-Gymnasium

Die Quedlinburger Theaterleute bringen die leidenschaftliche Beziehung der schönen Mathilde aus Herford mit ihrem beeindruckend muskulösen König und einen Abriss deutscher Geschichte modern und kurzweilig auf die Bühne

von Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Begehrenswert: Die wilde Mathilde und ihr Heinrich. (© Frank-Michael Kiel-Steinkamp)

Herford. In Enger geboren, im Herforder Damenstift erzogen - welch große Bedeutung Widukinds Urenkelin Mathilde und ihr Gemahl Heinrich I. für die Geschichte hatten, erfahren die Zuschauer kurzweilig und unterhaltsam in der Mulitimedia-Revue "Mensch Heinrich" des Nordharzer Städtebundtheaters. Freitagmorgen konnten Schulklassen in der Aula des Friedrichs-Gymnasiums sich amüsieren und etwas lernen.