Spende: Gerd Schröder (v. l.) von der Recyclingbörse, die MOLA-Teilnehmerinnen Kerstin Riepe und Eva-Maria Freudenreich überreichen Schultüten und Turnbeutel an Christine Koralewski von der Herforder Tafel. - © Ralf Bittner
Spende: Gerd Schröder (v. l.) von der Recyclingbörse, die MOLA-Teilnehmerinnen Kerstin Riepe und Eva-Maria Freudenreich überreichen Schultüten und Turnbeutel an Christine Koralewski von der Herforder Tafel. | © Ralf Bittner

Herford Öko-Schultüten für die Herforder Tafel

Spende: Die Recyclingbörse überreicht 20 in einem Qualifizierungsprojekt entstandene Schultüten mit Inhalt an die Herforder Tafel, die sie an passende Empfänger verteilt

Ralf Bittner
15.08.2018 | Stand 15.08.2018, 18:39 Uhr

Herford. Rechtzeitig vor dem Schulstart überreichte jetzt Gerd Schröder vom "MOLA"-Projekt der Recyclingbörse 20 im Rahmen des Projektes entstandene Schultüten an Christine Koralewski von der Herforder Tafel. Gedacht sind die Schultüten für Erstklässler aus bedürftigen Familien. "MOLA" steht für Motivation, Orientierung, Leben, Arbeiten und ist ein Qualifizierungsprojekt des Arbeitskreises Recycling, dem Trägerverein der Recyclingbörse. "Für die Tüten verwendeten wir Recycling-Karton", sagte Schröder. "Gestaltet wurden die Tüten mit Stoffen der Börsen-Kleidersammlung, ebenso Dekor und Kuscheltiere." Zum Set gehört außerdem je ein Turnbeutel aus gespendeten Textilien. Genäht wurden diese beim Qualifizierungsprojekt In Via. Der Öko- und Recycling-Versandhandel "Memo" steuerte Schreib- und Malhefte bei, der lokale Schokoladenhersteller Weinrich Bio-Schokolade als süße Beigabe. Kinderbücher, Spielzeug und weitere Kleinigkeiten sind ebenfalls Secondhand. Im Handel sei in Sachen Öko-Ausstattung nur wenig im Sortiment "Wir möchten mit der Öko-Schultüte auf notwendige und auch praktisch mögliche Nachhaltigkeit in der Ausstattung für Schulen und Schüler hinweisen", sagte Schröder, Leiter der MOLA-Maßnahme. Bei Recherchen zur Ausstattung der Öko-Schultüte sei aufgefallen, dass im Handel vor Ort in Sachen Recyclingware und Öko-Ausstattung nur wenig in den Sortimenten ist. Darauf wies jüngst auch die Verbraucherzentrale hin: "Leider finden sich in den Geschäften noch immer viele Hefte aus frischen Holzfasern, oder es werden Schulmaterialien mit selbst kreierten nicht sehr aussagekräftigen Pseudo-Umweltsiegeln verkauft", so Umweltberaterin Bettina Willner von der Verbraucherzentrale Bielefeld. Neben dem Öko-Aspekt geht es der Recyclingbörse mit der Aktion auch darum, Kindern aus bedürftigen Familien einen schönen Schulstart zu ermöglichen. Interessierte können sich während der Ausgabezeiten beim Personal der Tafel melden Die Herforder Tafel übernimmt dabei die Aufgabe, die bedürftigen Familien mit Kindern im Einschulungsalter zu finden. Interessierte können sich während der Ausgabezeiten beim Personal der Tafel melden. "Drei der Tüten gehen allerdings an das Bernhard Heising Haus", sagte Hans Engels von der Recyclingbörse. Das Bernhard Heising Haus ist eine sozialpädagogische Einrichtung, die es sich seit vielen Jahren zum Ziel gesetzt hat, Kinder, Jugendliche und Familien zu unterstützen und zu fördern. Im Haupthaus stehen 95 Plätze für vollstationäre, teilstationäre und ambulante Angebote für Kinder und Jugendliche zur Verfügung.

realisiert durch evolver group