Fatal: Die Vlothoer Feuerwehr rückte mit 35 Einsatzkräften in Valdorf an, nachdem ein Gartenfeuer außer Kontrolle geraten war. Zwischenzeitlich bedrohten die Flammen auch ein nähes Wäldchen (hinten links). - © Peter Steinert
Fatal: Die Vlothoer Feuerwehr rückte mit 35 Einsatzkräften in Valdorf an, nachdem ein Gartenfeuer außer Kontrolle geraten war. Zwischenzeitlich bedrohten die Flammen auch ein nähes Wäldchen (hinten links). | © Peter Steinert

Kreis Herford/Vlotho Feuerwehr löscht Flächenbrand

35 Kräfte im Einsatz: Gartenfeuer gerät außer Kontrolle

Peter Steinert

Es ist so etwas wie Vlothos gute Stube: das sonst so beschauliche Kurviertel mit Bad Seebruch und Bad Senkelteich. Doch am Samstagmittag herrschte alles andere als Ruhe. Feuerwehrsirenen dominierten die Idylle, weil auf einem Grundstück der Straße „Siebenstücken" ein Gartenfeuer außer Kontrolle geraten war. Rasch hatten die Flammen das trockene Gras der umliegenden Wiesen ergriffen, schnell drohten sie ein angrenzendes Waldstück zu erreichen. Ein Polizeisprecher: „Der Anwohner versuchte das Feuer zunächst mit Hilfe von Nachbarn zu löschen. Als das nicht gelang, wurde die Feuerwehr alarmiert." Die rückte unter Leitung von Torsten Sievering mit 35 Kräften an. Beteiligt waren der Löschzug Vlotho, die Löschgruppen Exter und Uffeln sowie ein Fahrzeug der Kreisleitstelle Herford, die einen Tank mit einem Fassungsvermögen von 8.000 Litern Wasser in den Vlothoer Ortsteil Valdorf transportiert hatte. Innerhalb von zehn Minuten war der Brand unter Kontrolle. Anschließend kontrollierten die Helfer das Areal mit Wärmebildkameras, um restliche Glutnester aufzuspüren. Ein Raub der Flammen waren letztlich gut 1.000 Quadratmeter Fläche sowie 150 Quadratmeter eines nahen Wäldchens geworden, zu dem die Flammen über eine trockene Böschung hochgezüngelt waren.

realisiert durch evolver group