Dem Meister gefällt?s: Mozart bedankt sich auf großer Bühne beim Jahrgangsstufenchor der Klasse 5, der sich an Musik von ihm gewagt hatte. - © Ralf Bittner
Dem Meister gefällt?s: Mozart bedankt sich auf großer Bühne beim Jahrgangsstufenchor der Klasse 5, der sich an Musik von ihm gewagt hatte. | © Ralf Bittner

Herford Musikalische Zeitreise am Ravensberger

Chöre, Tanzgruppen, Band und Instrumentalensembles des Ravensberger begeistern mit buntem Programm im Theater

Ralf Bittner

Herford. Mit Charpentiers "Prelude" - besser bekannt als Eurovisionsmelodie - und der Bearbeitung "Swing the Prelude" eröffnete die Big Band das Sommerkonzert des Ravensberger Gymnasiums (RGH). Mit den Stücken setzte die Formation auch gleich das Thema für die folgenden zwei Stunden - eine Zeitreise durch die Musik- und Schulgeschichte. Auf die Melodie von Mozarts "Kleiner Nachtmusik" sang der Jahrgangsstufenchor der 5. Klasse, um dann mit Jirovec' "Ich bin Wolfgang Amadeus" den Meister vorzustellen, der dann selbst auftrat und mit Applaus und Verbeugung gemeinsam mit den Zuschauern im Saal sein Wohlgefallen zum Ausdruck brachte. Doch nicht nur Mozart trat in Kostümen auf, auch das "Vokalpraktikum Q1", das in historischen Kostümen aus verschiedenen Epochen der Schulgeschichte - vom Kaiserreich, über die 70er bis in die Gegenwart - führte. Eigener Auftritt zeigt das Ensemble kurz vor Schluss Auf den eigenen Auftritt musste das Ensemble bis kurz vor Schluss warten, überzeugte dann aber mit den klar gesungenen Stücken "Barbara Ann" und "I have a Dream". Dieses Lied war auch schon in der Aufführung von "Les Misérables" zu hören, die der Literaturkurs Q1 als einen von vielen Höhepunkten im Programm rund um den 150. Geburtstag des RGH aufgeführt hatte. Ein Wiedersehen gab es auch mit den tanzenden Stewardessen, dem Musicalchor und der Stomp!-Rhythmusgruppe aus dem Musical "Wenn einer einen Reise tut" , das das Gymnasium gemeinsam mit der Musikschule Mitte Juni im Stadttheater aufgeführt hatte. Wer die Aufführungen nicht gesehen hatte, hat jetzt einen kleinen Eindruck davon, was er verpasst hat. Wer sie gesehen hatte, bekam ein kleines "Best-Of" zu sehen. Beim ersten Schulkonzert nach der Verabschiedung der Abiturienten blieb mehr Raum für die jüngeren Chöre und Ensembles, und so stellte sich das Jahrgangsstufenorchester Klasse 6 mit "Pomp und Circumstance" vor, der Jahrgangsstufenchor der Klasse 6 ließ bei "The Lion sleeps tonight" am Ende den Löwen sanft entschlummern, das Blechbläser-Ensemble entführte in "Goldene Zeiten" und das Holzbläser-Ensemble schmachtete "Love me Tender". Die Melodie zum Elvis-Hit von 1956 stammt aus dem Jahr 1861. Der Song passte also bestens zum Thema der musikalischen Zeitreise. Volkstümliches Liedgut Die Tanz-AG fegte zu flotten, aktuellen Rhythmen über die Bühne, und der Oberstufenchor überzeugte mit volkstümlichen Liedgut wie "Am Brunnen vor dem Tore" oder "Auf einem Baum ein Kuckuck". Das spöttische "Kuckuck" des Vogels, der sich aller Mordversuchen des Jägers zum Trotz wieder zu Wort meldet, machte Sängern und Zuhörern gleichermaßen Spaß. Die insgesamt zehnköpfige Schulband führte dann mit "Little Talks" und "Castle of Glass" wieder zurück in die musikalische Gegenwart. Mit dem gemeinsam von allen Mitwirkenden auf der zum Finale übervollen Bühne gesungenen "Happy Birthday RGH" endete ein Sommerkonzert, abwechslungsreich wie immer, aber noch ein klein wenig bunter - wie gemacht für den Ausklang des Schuljahres und der Aktivitäten zum 150. Schulgeburtstag.

realisiert durch evolver group