0
Kunst im öffentlichen Raum: Herford hat da Einiges zu bieten – farbige Trafohäuschen (v. l.), ein Bruchstück der Berliner Mauer oder den „Peacetower" auf den Werrewiesen, der die Debatte ausgelöst hatte. Ein Gesamtkonzept fehlt bisher. - © Ralf Bittner
Kunst im öffentlichen Raum: Herford hat da Einiges zu bieten – farbige Trafohäuschen (v. l.), ein Bruchstück der Berliner Mauer oder den „Peacetower" auf den Werrewiesen, der die Debatte ausgelöst hatte. Ein Gesamtkonzept fehlt bisher. | © Ralf Bittner

Herford Sinnkrise: Kunstbeirat diskutiert seine eigene Bedeutung

Kulturbeirat entscheidet entscheidet Zuschüsse zur Chorarbeit und über Spenden der Freizeiteinrichtungen Stadtwerke Herford für die Kulturarbeit

Ralf Bittner
16.05.2018 | Stand 15.05.2018, 18:30 Uhr

Herford. Mit der Entscheidung über die Förderung der Chorarbeit, der Beratung über die eingegangen Förderanträge und den eher informellen Tagungsordnungspunkten „Kunst im öffentlichen Raum" und Möglichkeiten der Installation eines Aufsichtsrates schien der öffentliche Teil der Sitzung des Kulturbeirates eher überschaubar. Tatsächlich wurde diskutiert wie lange nicht und zwar über Rolle und mangelnde Wahrnehmung des Beirates selbst.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren