0
Symbolkraft: Als Zeichen für regen Austausch und Zusammenarbeit der hiesigen Politik und der Herforder Ditib-Gemeinde, schneidet Bürgermeister Tim Kähler vor zahlreichen Zuschauern einen Kuchen mit deutscher und türkischer Flagge an. - © Christian Geisler
Symbolkraft: Als Zeichen für regen Austausch und Zusammenarbeit der hiesigen Politik und der Herforder Ditib-Gemeinde, schneidet Bürgermeister Tim Kähler vor zahlreichen Zuschauern einen Kuchen mit deutscher und türkischer Flagge an. | © Christian Geisler

Herford Ditib-Gemeinde zeigt sich nach Video-Skandal reumütig

Tag der offenen Tür: Bürger und Politiker besichtigen die Moschee an der Bielefelder Straße. Nach dem Video-Skandal um Kinder in Kampfanzügen sucht Bürgermeister Tim Kähler das Gespräch mit den Eltern

Christian Geisler
07.05.2018 | Stand 07.05.2018, 11:11 Uhr

Herford. Bürgermeister Tim Kähler folgte der Einladung der in die Kritik geratenen Ditib-Gemeinde an der Bielefelder Straße und ließ sich am Tag der offenen Tür die Moschee zeigen. Nach einem kurzen Rundgang zog er sich dann mit Jugenddezernentin Birgit Froese-Kindermann und neun Eltern der Kinder, die an der umstrittenen Aufführung anlässlich eines Feiertags zur Schlacht an den Dardanellen teilnahmen, in einen Gesprächsraum zurück.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren