0
Kundgebung: Das Okay-Zeichen (l.) ist wohl nur ein Spaß für die Fotografin. Tatsächlich liegt im Offenen Ganztag einiges im Argen. Das wollen Erwachsene und Kinder mit ihren Plakaten und Wäscheleinen voller selbst gemalter T-Shirts eigentlich deutlich machen. - © Corina Lass
Kundgebung: Das Okay-Zeichen (l.) ist wohl nur ein Spaß für die Fotografin. Tatsächlich liegt im Offenen Ganztag einiges im Argen. Das wollen Erwachsene und Kinder mit ihren Plakaten und Wäscheleinen voller selbst gemalter T-Shirts eigentlich deutlich machen. | © Corina Lass

Kreis Herford Kundgebung für höhere Qualität bei der Betreuung im Ganztag

OGS: Eltern, Erzieher, Kinder und Lehrer bei Kundgebung auf Münsterkirchplatz

Corina Lass Corina Lass
01.07.2017 | Stand 30.06.2017, 21:18 Uhr
Hoffen auf bessere Bedingungen: Olga Giesbrecht, Sandra Kelch (mit rotem Banner) und Christiane Jahn sind der Meinung, dass Bildungschancen nicht durch Sparmodelle entstehen. - © Corina Lass
Hoffen auf bessere Bedingungen: Olga Giesbrecht, Sandra Kelch (mit rotem Banner) und Christiane Jahn sind der Meinung, dass Bildungschancen nicht durch Sparmodelle entstehen. | © Corina Lass

Kreis Herford. Eine höhere Qualität und einheitliche Standards: Das ist – auf eine Kurzformel gebracht – die Forderung, mit der die Offenen Ganztagsschulen (OGS) in diesen Wochen landesweit Kundgebungen veranstalten. Rund 250 Eltern, Erzieher, Kinder, Lehrer, Schulleiter und Politiker kamen Freitag zur kreisweit zentralen Veranstaltung auf dem Münsterkirchplatz in Herford.

realisiert durch evolver group