Bischof Karl-Heinz Wiesemann aus Herford wird die Totenmesse für Helmut Kohl halten. - © picture alliance / Jens Schulze/epd Pool/dpa
Bischof Karl-Heinz Wiesemann aus Herford wird die Totenmesse für Helmut Kohl halten. | © picture alliance / Jens Schulze/epd Pool/dpa

Herford/Speyer Gebürtiger Herforder hält die Totenmesse des Altkanzlers Helmut Kohl

Karl-Heinz Wiesemann wurde 2007 zum Bischof von Speyer ernannt, aber fühlt sich mit der Heimat OWL verbunden

Herford/Speyer. Der in Herford geborene Karl-Heinz Wiesemann hält in Speyer am Samstagabend den Trauergottesdienst für den ehemaligen Bundeskanzler Helmut Kohl. Nach Speyer kam Bischof Wiesemann als Nachfolger von Anton Schlembach, der das Bistum von 1983 bis 2007 leitete. Papst Benedikt XVI. ernannte den in Herford geborenen Geistlichen im Dezember 2007 zum 96. Bischof von Speyer. Der 56-Jährige gilt als Mann, der sich um Konsens und Kompromisse bemüht. Der Bischof, der gerne Musik macht und einen Flügel besitzt, gilt als heimatverwurzelt: Er sei öfter in Paderborn, heißt es. Er ist aber auch am außerkirchlichen Leben der Pfalz interessiert, unter anderem an Fußball. So wurde er schon im Stadion auf dem Betzenberg in Kaiserslautern gesehen. Mit Material der dpa

realisiert durch evolver group