0
Eröffnung: Detlef H. Mache (Stiftung für Bildung und Kultur, Witten, l.) stellt den Künstler Thierry Noir und seine Arbeiten dem Publikum im Daniel-Pöppelmann-Haus vor. - © Ralf Bittner
Eröffnung: Detlef H. Mache (Stiftung für Bildung und Kultur, Witten, l.) stellt den Künstler Thierry Noir und seine Arbeiten dem Publikum im Daniel-Pöppelmann-Haus vor. | © Ralf Bittner

Herford Thierry Noir zeigt seine Berlin Wall Art in Herford

Vom Beton auf die Leinwand

Ralf Bittner
11.04.2017 | Stand 11.04.2017, 15:04 Uhr
Unverkennbar: Musik zog Thierry Noir einst nach Berlin. Bis heute findet sie sich in seinen Bildern wieder. - © Ralf Bittner
Unverkennbar: Musik zog Thierry Noir einst nach Berlin. Bis heute findet sie sich in seinen Bildern wieder. | © Ralf Bittner

Herford. "Mit den Erinnerungen ist das so eine Sache", sagte Thierry Noir vor der Eröffnung der Ausstellung mit seinen Arbeiten im Daniel-Pöppelmann-Haus. "Sie überlagern und verändern sich, man muss viel aufschreiben oder festhalten." 1982 war der 1958 geborene Franzose in das geteilte Berlin gekommen, 1984 hatte er die Berliner Mauer als Leinwand für seine Wall-Art entdeckt.

realisiert durch evolver group