0
Aktivistin: Bernadette La Hengst organisiert Theaterprojekte und Beschwerdechöre, gern auch in der Provinz. Beispiele stellt sie als Video vor. - © Ralf Bittner
Aktivistin: Bernadette La Hengst organisiert Theaterprojekte und Beschwerdechöre, gern auch in der Provinz. Beispiele stellt sie als Video vor. | © Ralf Bittner

Herford Bernadette La Hengst zu Gast im Elsbachhaus

Ein Leben als flüchtiges Exil

Ralf Bittner
21.11.2016 | Stand 20.11.2016, 19:59 Uhr
Ungewohnt: Eigentlich macht Bernadette La Hengst seit dem Aus der Band "Die Braut haut ins Auge" elektronische Musik. Für "Stadt, Land, Pop" spielt sie ihre Songs auf der Gitarre. - © Ralf Bittner
Ungewohnt: Eigentlich macht Bernadette La Hengst seit dem Aus der Band "Die Braut haut ins Auge" elektronische Musik. Für "Stadt, Land, Pop" spielt sie ihre Songs auf der Gitarre. | © Ralf Bittner

Herford. Mit "Weltweit" und "Wherever I'm going", zwei fast programmatischen Titeln, eröffnet Bernadette La Hengst ihren Auftritt in der Reihe "Stadt-Land-Pop" im Elsbachhaus. In die Nähe ihrer Geburtsstadt Bad Salzuflen hat sie seit dem Wegzug 1987 seit Jahrzehnten nichts mehr gezogen. Sie ist "Everywhere at Home - überall zu Haus." Im Zug ist sie prompt an Herford vorbei gefahren, und scherzt darüber, was das tiefenpsychologisch über ihr Verhältnis zu Salzuflen und die Nachbarstadt sagt.

Empfohlene Artikel

NW News

Jetzt installieren