0
Erfahren: Heidi Pahmeyer ist bei der Stadtverwaltung Leiterin der Abteilung Bildung. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Erfahren: Heidi Pahmeyer ist bei der Stadtverwaltung Leiterin der Abteilung Bildung. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford Beigeordnete aus dem Sozialdezernat im Interview über eine zweite Gesamtschule

Birgit Froese-Kindermann und Abteilungsleiterin Heidi Pahmeyer im Gespräch mit der NW

Miriam Scharlibbe
13.11.2016 | Stand 14.11.2016, 15:57 Uhr

Seit einem Jahr wird über die Notwendigkeit einer Schulentwicklungsplanung gesprochen. Laut einem Bericht, den Sie am Montag dem Schulausschuss vorlegen, soll im Februar 2017 im Rat abgestimmt werden. Warum dauert das so lange?
Birgit Froese-Kindermann: Die Notwendigkeit einer Schulentwicklungsplanung ist im letzten Jahr im Stadtrat erkannt worden. Deswegen sind dafür von der Verwaltung Haushaltsmittel eingestellt worden. Bis der Haushalt verabschiedet werden konnte, dauerte es. Erst danach konnten wir ein Büro beauftragen, das die Datenlage erfasst und Vorschläge gemacht hat, die in der Politik beraten wurden. Damals ging es um den Vorschlag, an drei Schulen einen Hauptschulgang einzurichten, die Realschule Plus.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG