0
Öffentliche Verwaltungen sind nach Einschätzung der Landesarbeitsgemeinschaft der Gebärdensprachdolmetscher unzureichend auf die besonderen Bedürfnisse gehörloser Menschen eingestellt. - © Symbolfoto: dpa
Öffentliche Verwaltungen sind nach Einschätzung der Landesarbeitsgemeinschaft der Gebärdensprachdolmetscher unzureichend auf die besonderen Bedürfnisse gehörloser Menschen eingestellt. | © Symbolfoto: dpa

Herford Behindertenbeirat soll Gebärdendolmetscher bekommen

Inklusion: Gremium beantragt Einrichtung eines Fonds zur Finanzierung der Übersetzer für Gehörlose in seinen eigenen Sitzungen. 1.790 Euro sollen dafür im nächsten Haushalt bereitgestellt werden

Miriam Scharlibbe
24.08.2016 | Stand 24.08.2016, 10:52 Uhr

Herford. Der Behindertenbeirat will sich dafür einsetzen, dass gehörlose Menschen in Herford mehr Unterstützung von Gebärdensprachdolmetschern bekommen. Demnach solle der Sozialausschuss dem Rat empfehlen, im Zuge der Haushaltsplanberatungen für das Jahr 2017 über die Bereitstellung eines entsprechenden Fonds zu entscheiden. Aus diesem sollen dann auch Übersetzer bezahlt werden, die Gehörlosen die Teilnahme an Treffen des Behindertenbeirats ermöglichen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group