0
Wie gemalt: Künstler Dan Geffert gestaltet die grauen Stromkästen zu Kunstwerken um. Erhard Krull begutachtet es. - © Frank-Michael Kiel-Steinkamp
Wie gemalt: Künstler Dan Geffert gestaltet die grauen Stromkästen zu Kunstwerken um. Erhard Krull begutachtet es. | © Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford Künstler Sponk verschönert Stromkästen in Herford

Flüchtlinge und Gefangene helfen ihm dabei

Klara Meyerbröker
03.06.2016 | Stand 02.06.2016, 20:45 Uhr

Herford. Sponk ist eigentlich sein Künstlername. Der steht jetzt auch im Personalausweis von Dan Geffert aus Gelsenkirchen. Der Künstler verschönert wieder graue Stromkästen. Die Innenstadt soll so bunter werden - das Ziel des Projekts "Graffiti auf Stromkästen". Ausgedacht hat es sich Erhard Krull vom Verein "Rad und Tat". Die tristen Objekte in der City werden von der Initiative seit einem Jahr mit diversen Motiven verziert. Im Moment sind drei Kästen an der Kreuzung Unter den Linden/Mönchstraße in Arbeit. Ganz allein arbeitet der 27-jährige Student nicht an den Kästen. "Flüchtlinge von Pro Asyl in Spenge und Gefangene der JVA Herford helfen Sponk", sagt Erhard Krull und ergänzt: "Viele Flüchtlinge freuen sich über die neuartige Tätigkeit." Auch vom Künstler kommt Lob für die Helfer: "Sie sind eine große Unterstützung und arbeiten sehr selbstständig", sagt Sponk. Die Helfer leisten die Vorarbeit, in dem sie die verwitterten Kästen säubern und grundieren. Als Motiv für die Kästen am Wall diente eine historische Postkartenansicht vom Alten Markt. "Ich vermute, dass sie aus der Zeit des Ersten Weltkrieges stammt", sagt Krull und fügt hinzu: "Eins zu eins übernommen haben wir das Schwarz-Weiß-Foto aber nicht." Historische Postkartenansicht des Alten Marktes als Inspiration Grund ist das Thema unter dem die Verschönerung steht - eben die "buntere Stadt". "Herford - gestern, heute, morgen haben wir als Motto gewählt um Altes und Modernes zu verbinden", fasst Krull zusammen. Deshalb werde das Motiv auch ein "bisschen historisch und traumhaft" dargestellt. Zwei von den drei Stromkästen sind fertig. Der dritte soll in den kommenden Tagen restauriert sein. Das nächste Gestaltungsobjekt wird der Stromkasten auf dem Alten Markt vor einem Drogeriemarkt sein. Dort hat Sponk freie Hand bei der Verzierung. "Der Kasten wird in der Stilrichtung Moderne Kunst gestaltet", sagt Geffert. An der Finanzierung des Projektes war unter anderem Westfalen Weser Energie mit 5.000 Euro beteiligt. Erhard Krull hofft, dass sich nun auch private Sponsoren für das Vorhaben finden.

realisiert durch evolver group