Investor: Henrik Krömker vergrößert mit dem Ausbau des Hotels auch das Café Kontor. So werden zwei bis drei neue Stellen geschaffen. - © Ralf Bittner
Investor: Henrik Krömker vergrößert mit dem Ausbau des Hotels auch das Café Kontor. So werden zwei bis drei neue Stellen geschaffen. | © Ralf Bittner

Herford Abbruch des ehemaligen Fetzer-Gebäudes beginnt

Die schwierigen Abrissarbeiten am Hansa-Hotel haben begonnen. Das Nachbargebäude weicht einer Erweiterung von Hotel und Café Kontor

Herford. Gepachtet, ausgebombt, gekauft, wieder aufgebaut und bald deutlich erweitert: Das Hansa-Hotel wurde von verschiedenen Generationen der Familie Krömker baulich verändert. Jetzt ist es mit Henrik Krömker die dritte Generation, die das Gesicht des Gebäudes und damit auch das Bild der Innenstadt verändern und prägen wird. Der Abriss der Nachbarimmobilie zur Erweiterung von Hansa-Hotel und Café Kontor hat jetzt begonnen. "Das ist keine leichte Aufgabe", sagt Markus Talaga. Mit seinem Bagger arbeitet er sich langsam von hinten durch das Haus. "Das Gebäude ist sehr hoch. Damit der Bagger das Dach erreicht, bauen wir eine Rampe", erklärt er. Aus Schutt soll sie entstehen. Hinzu kommt die Enge der Innenstadt. Zahlreiche Gutachten und das Feingefühl des Baggerführers sorgen für die Sicherheit der Bürger. In drei Wochen soll das Haus abgetragen sein. Stattdessen soll am Standort eine moderne Immobilie entstehen, die das Hotel um 15 Doppelzimmer erweitert. Die Nachfrage sei da: "Wir leben von unserem guten Standort und unserem guten Service." Vor allem Geschäftsleute zieht es in das Hotel in der Fußgängerzone. Mit dem Neubau soll auch der Personalstamm erweitert werden, um etwa zwei bis drei Stellen. Profitieren wird auch das Café Kontor im Erdgeschoss. "Die Fläche wird auf etwa 120 Quadratmeter vergrößert", sagt Krömker. Das ist fast doppelt so viel wie bisher. Aus 40 Sitzplätzen werden dann 66. Außerdem soll es ein neues Mittagsangebot geben. Krömker denkt an leichte Küche mit Suppen und Quiche. Für ein stilvolles Ambiente sorgt das Designbüro Moysig, dass sowohl das Hansa-Hotel als auch das Café einrichten wird. Die neuen Zimmer sollen im "Black Suite Style" gestaltet werden: Die Designer setzen Akzente mit natur-, kupfer- und petrolfarbenen Elementen. "Wir freuen uns schon sehr, das wird ein tolles Ergebnis", sagt Krömker. Bis zur zweiten Jahreshälfte 2017 müssen er und seine Gäste sich allerdings noch gedulden.

realisiert durch evolver group