Rotkehlchen im Rosenbusch: Am Rand des Fürstenauplatzes schaut das Vögelchen munter in die Welt. Der Künstler hat Gefieder und Blütenblätter in der Farbe aufeinander abgestimmt.
 - © Foto: Kiel-Steinkamp
Rotkehlchen im Rosenbusch: Am Rand des Fürstenauplatzes schaut das Vögelchen munter in die Welt. Der Künstler hat Gefieder und Blütenblätter in der Farbe aufeinander abgestimmt.
| © Foto: Kiel-Steinkamp

Herford Viele Stromkästen mit Graffiti verschönert

Farbe statt tristem Grau: In der Herforder Innenstadt haben Künstler im vergangenen Jahr bis dahin unansehnliche Verteilerkästen mit Graffiti besprüht

Frank-Michael Kiel-Steinkamp

Herford. Ein Spaziergang durch die Herforder Innenstadt kann Naturkunde und Kultur verbinden. Künstler haben im vergangenen Jahr zahlreiche bis dahin trist graue Strom- und Telefonkästen farbig gestaltet. Ein Teil der Werke ist entstanden zum zehnjährigen Bestehen des Museums Marta. Wer vom Käthe-Elsbach-Platz aus über Goebenstraße, Schillerstraße, Arndtstraße und Auf der Freiheit Richtung Steintor geht, kann überwiegend abstrakte Werke bewundern. Wer naturnahe Tierdarstellungen mag, dem sei der Gang durch die Radewig empfohlen. Hier hat der Sprayer Sponk aus Gelsenkirchen für ein Projekt des Herforder Vereins "Rat und Tat" heimische Vögel und neuerdings auch Fische lebendig dargestellt.

realisiert durch evolver group